Der DAX probiert es noch einmal – 12.600 Punkte als Türöffner

CMC MarketsDie technische Verfassung des Deutschen Aktienindex bleibt über 12.529 Punkten konstruktiv, will heißen: Nach oben ist alles möglich, während das Risiko eines Abrutschens geringer wird. Das gilt vor allem bei einer Fortsetzung der Euro-Schwäche, wie wir sie in den vergangenen Tagen sehen.

Darauf zu setzen, dass sich der Dollar weiter abschwächt, ist in Mode gekommen. Immer wenn Anleger glauben, dass die Richtung feststeht, kommt es an der Börse oft ganz anders. In diesem Fall wird der Dollar stärker. Das technische Signal für eine dynamische Rally des Greenback ist allerdings noch nicht gesetzt. Dafür muss die Unterstützungszone von 1,21 bis 1,2150 US-Dollar im Euro erst noch unterschritten werden.

Dass der Ölpreis in die Dollarstärke hinein weiter ansteigt, ist ein Signal dafür, dass sich die geopolitischen Sorgen der Anleger noch nicht gelegt haben. Aber Sorgen sind oft auch ein guter Indikator für steigende Kurse. Es bleibt dabei, der DAX hat in dieser Woche eine gute Chance, die Marke von 12.600 Punkten und die kurz darüber liegende 200-Tage-Linie zu überwinden und den Weg zu neuen Rekorden frei zu machen.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Wochenauftakt gerettet
DAX: Stabil aber ohne Elan

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge