DAX: Stabil aber ohne Elan

IG: Der deutsche Leitindex hat sich nach einem schwachen Handelsauftakt gefangen und versucht zurzeit, in die Gewinnzone zurückzukehren. Aktuell weist der DAX ein mageres Plus von rund acht Punkten auf 12.545 Zähler auf. Der Euro zum US-Dollar ist am Montag ebenfalls unter Druck geraten. Im Augenblick büßt die Gemeinschaftswährung etwa 0,4% auf 1,2234 USD an Wert ein.

Konjunktur

Die Einkaufsmanagerindizes für April haben ein wenig enttäuscht. Hierzulande ging der Index von 58,2 Punkten im Vormonat auf 58,1 Zähler leicht zurück. Auch in der Eurozone musste ein Rückgang von 56,6 Punkten auf 56,0 Zähler hingenommen werden.

Marktbreite kommt ein wenig in  Schwung

Die Marktbreite hat sich in der vergangenen Woche ein wenig verbessert. Zuletzt schloss 43% der DAX-Mitglieder oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts. Allerdings würde sich die Situation erst über der 50iger Marke deutlich aufhellen. Bislang handelt es sich lediglich um eine technische Gegenbewegung.

Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts in % und DAX


Quelle: IG Research

Charttechnik

In den frühen Handelsstunden geriet die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Punkten plötzlich unter Beschuss. Im Augenblick sieht es nach einer Verteidigung der besagten Unterstützung aus. Wichtig wäre daher ein Schlusskurs oberhalb der Trendgeraden. In diesem Fall könnte es erneut in Richtung der Unterseite der einstigen Schiebezone bei 12.660 Zählern gehen. Dieser Widerstand wird durch den einfachen 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.671 Punkten verstärkt.

DAX auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Befreiungsschlag noch nicht ganz gelungen
DAX trifft auf Widerstand
DAX noch im Minus – Aber die positiven Signale mehren sich

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge