Der Germany 30 schaffte am Donnerstag einen klaren Anstieg auf ein neues Allzeithoch

CMC Markets: Der Germany 30 schaffte am Donnerstag einen klaren Anstieg auf ein neues Allzeithoch, was aber schnell wieder zum Verkauf genutzt wurde. Somit kam es zu einem Rückfall in die alte Handelsspanne der Vortage, was einen Fehlausbruch bedeutet. Es gelingt aber auch schon wieder eine Stabilisierung, welche den Index innerhalb dieser Handelsspanne hält. Erst mit den anstehenden Wirtschaftsdaten am Nachmittag sollte noch einmal stärkeres Momentum aufkommen. Dabei gilt es, Anschlussverkäufe zu vermeiden, da andernfalls auch ein Rücklauf zum Aufwärtstrend der Vorwochen möglich wird. Der US 30 konnte sich ebenfalls schnell wieder fangen und setzt den Anstieg in einer moderaten Bewegung fort.

Für den Euro Bund ging es am Donnerstag zwischenzeitlich nach unten, die wichtige Kreuzunterstützung bei 152,00 Punkten wurde aber erneut gehalten.

Gold kann sich auf hohem Niveau halten, Anschlusskäufe sind nun aber aus Sicht der Bullen bald nötig. Der Ölpreis Brent rutscht hingegen stetig weiter zurück und nähert sich den Tiefs.

EUR/USD hat eine Gegenbewegung eingeleitet, der Abwärtstrend ist hier aber noch intakt. Für EUR/JPY geht es hingegen bereits wieder in Richtung der Hochs zurück.

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge