Deutsche Bank: Hoffen und harren macht manchen zum Narren

flatex: Hoffen und harren macht manchen zum Narren. Diese alte Volksweisheit gilt wohl derzeit auch für das Papier der Deutschen Bank.

Speziell die Hoffnung, dass die Aktie nicht unter die Marke von 10,82 Euro fällt, das bisherige Jahrestief 2018, steht derzeit im Vordergrund. Ein Rutsch darunter würde das insgesamt deutlich negative Chartszenario weiter verstärken und neuen Druck auf die Aktie in Richtung zehn Euro und tiefer bringen. Noch bleibt aber die Chance für die Bullen, dass der DAX-Titel genau jetzt ein doppeltes Jahrestief ausbildet und dann wieder deutlicher ansteigt, was durchaus leicht positiv zu bewerten wäre.

Da die Aktie mit einem gestrigen Schlusskurs von 11,02 Euro genau in diesem Bereich angekommen ist, werden die nächsten Tage wohl die Entscheidung bringen.

 

Deutsche Bank Chart

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge