Die Aktien-Baisse ist noch nicht zu Ende…

Targobank: Die aktuelle Aktienkurserholung wird nicht halten. Viele Konjunkturindikatoren, die zwischen Weihnachten und Neujahr veröffentlicht wurden, zeigten klar nach unten. Insbesondere auffällig ist die Konjunkturschwäche in Deutschland.

So sank der prominente deutsche Ifo-Index, der etwas über die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung aussagt, im Dezember deutlich stärker als erwartet. Auch die harten Daten enttäuschten.

Die Anfang des Jahres veröffentlichte Jahresveränderungsrate für den deutschen Auftragseingang der Industrie wies einen fast doppelt so hohen Rückgang auf, wie die Ökonomen vermutet hatten. Der Rückgang ist, wenn von der Finanzmarktkrise abstrahiert wird, der drittstärkste in den letzten 10 Jahren. Das Bild im gesamten Euroraum ist sehr ähnlich.

 

 

Aber auch in den USA und China zeigen die Wirtschaftsdaten nach unten. Allerdings verläuft der Abschwung hier deutlich moderater als in Deutschland. So überrascht es nicht, dass der zu Beginn des Jahres veröffentlichte globale Einkaufsmanagerindex ebenfalls weiter nach unten zeigt.

Diese Konstellation allerdings ist nicht gut für die Aktienmärkte. Das Schaubild zeigt die Entwicklung des globalen Einkaufsmanagerindexes und des Weltaktienindex MSCI Welt. Über den Betrachtungszeitraum zeigt sich ein klarer Zusammenhang: Wenn der globale Stimmungsindikator nach oben zeigt, klettern die Aktienkurse und umgekehrt.

Konsequenz für die Anlageentscheidung
Die konjunkturellen Daten sprechen aktuell gegen eine signifikante Erholung an den Aktienmärkten; auch die Charttechnik ist alles andere als euphorisch. Das Bild ist insbesondere für die Eurozone düster. Wieder nachgebende Aktienkurse sind wahrscheinlich.

 

 

Es ist unverändert zu früh, zum jetzigen Zeitpunkt, bereits wieder über Aktienengagements nachzudenken. Nur Sparpläne sind durchzuhalten. Unverändert sehen wir aber die Chance, dass das Bild sich im Jahresverlauf deutlich verbessert.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge