Dow Jones: Situation Unklar!

Admiral MarketsDer Dow Jones befindet sich innerhalb eines intakten Abwärtstrends (siehe dunkelblauer diagonaler Linienverlauf) in einer übergeordnet trendlosen Phase (hier nicht eingezeichnet). Die Anstiege der vorausgegangenen Wochen bildeten lediglich die Korrektur dieses Trends ab. In der zurückliegenden Woche versuchte der Dow mit einer erneuten Abwärtsbewegung den Trend fortzusetzen, scheiterte aber (vorerst) an der 16.000-Marke.

 

 

Auf dem Tages-Chart wird die „Härte" des derzeitigen Kursverlaufes recht gut ersichtlich. Der optische Verlauf dieses Marktes erscheint schwankend und unsauber. Es vergeht kaum ein Tag, der nicht in den nachfolgenden Zeitperioden sofort ins Gegenteil umgekehrt wird.

Auf der genannten Trendgröße (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist ein intakter Aufwärtstrend zu sehen, der sich innerhalb seiner Korrekturphase befindet. Mit etwas Humor könnte man also sagen, dass die derzeitige Preisausformung die Korrektur der übergeordneten Korrektur ist. Was verwirrend klingt, zeigt sich direkt innerhalb des sehr unsauberen Chart-Bildes.

 

Die gestrichelten Pfeillinienverläufe stehen beispielhaft für denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. Hält sich der Dow über der 16.000-Marke, wären weitere Anstiege in Richtung der 16.600 oder darüber, bis zu 17.000 denkbar. Es sollte nicht überraschen, wenn trotz Preissteigerungen immer wieder kräftige Abverkaufsbewegungen auftreten können. Sollte der derzeitige Aufwärtstrend per Tiefunterschreitung (16.000) gebrochen werden, bzw. falls die Kurse deutlich unter die 16.000 rutschen, ist mit eher fallenden Preisen in Richtung der 15.450 zu rechnen, was einer Fortsetzung des Abwärtstrends (übergeordnet) entsprechen würde.

 

 

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow Jones Index:

17.000 große charttechnische Marke/Stützung und Widerstand 16.600 Stützung/Widerstand untergeordneter Größe 16.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand 15.450 aktuelles (Zwischen-) Tief des großen gebrochenen Aufwärtstrends. Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, großeNachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein.

 

Mittwoch, den 10.02.2016

  • 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA
  • 16.00 Uhr ISM-Dienstleistungsindex USA
  • 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

Freitag, den 12.02.2016

  • 14.30 Uhr Einzelhandelsumsätze USA

 

Autor: Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge