EUR/USD: Großes Datenpaket für Devisen-Händler

  • Wichtige Zahlen zum Arbeitsmarkt aus Deutschland und der Eurozone am Morgen
  • Datenpaket aus den USA sowie letztes FOMC-Treffen von Yellen
  • Offizieller Regierungsbericht zu den Öl-Lagerbeständen am Abend

XTB: Bei einem Blick auf den Wirtschaftskalender lässt sich festhalten, dass heute einige Daten aus Europa und den USA auf der Agenda stehen. Am Morgen können die Arbeitslosenzahlen aus Deutschland und der Eurozone eine erhöhte Volatilität bei den EUR-Währungspaaren auslösen.

Am Nachmittag werden der ADP-Bericht und die schwebenden Hausverkäufe aus den USA veröffentlicht. Des Weiteren erhalten wir neue BIP-Zahlen aus Kanada. Ölhändler sollten vor allem dem DoE-Bericht Aufmerksamkeit schenken. Zuallerletzt findet Abends noch das letzte FOMC-Treffen mit Janet Yellen statt.

9:55 Uhr – Deutschland, Arbeitslosenquote und Veränderung der Arbeitslosigkeit (Januar):
Eine wichtige Veröffentlichung zum Arbeitsmarkt der größten Volkswirtschaft der Eurozone. Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich in letzter Zeit sehr gut entwickelt. Seit Oktober 2013 wurde kein Anstieg der Arbeitslosenquote verzeichnet.

Auch die Zahl der Arbeitslosen ist seit Juni 2016 kontinuierlich gesunken. Diesmal erwarten die Märkte eine Veränderung von -17 Tsd. gegenüber -29 Tsd. im letzten Monat. Auch die Arbeitslosenquote soll leicht auf das Niveau von 5,4% sinken, im Vormonat lag diese bei 5,5%.

11:00 Uhr – Eurozone, Verbraucherpreisindex und Arbeitslosenquote:
Anleger sollten auf die vorläufige Veröffentlichung des VPI in der Eurozone achten, da dies einer der Schlüsselfaktoren ist, den die EZB bei der Entscheidung ihrer Geldpolitik berücksichtigt. Die Headline wird voraussichtlich von 1,4% auf 1,2% im Jahresvergleich sinken.

Gleichzeitig wird die Arbeitslosenquote für Dezember veröffentlicht. Hier wird ein Wert von 8,7% prognostiziert, was im Einklang mit der vorherigen Veröffentlichung stehen würde.

EUR USD Chart 31.01.2018

Nach einer leichten Korrektur nach dem EZB-Treffen am letzten Donnerstag setzt der Euro seine Rallye fort. Werden die heutigen Daten dem US-Dollar helfen können? Quelle: xStation 5

14:15 Uhr – USA, ADP-Bericht zu den non-farm Arbeitsplätzen (Januar):
Ein Indikator für die Anzahl der Beschäftigten im letzten Monat. Wir haben seit Ende 2010 keinen Rückgang gesehen. Auch diesmal rechnen Ökonomen mit einem Anstieg um 186 Tsd., im letzten Monat lag die Veränderung bei +250 Tsd.

Denken Sie daran, dass der Bericht von Händlern oft als Frühindikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht (NFP) verwendet wird, der für den kommenden Freitag geplant ist.

16:00 Uhr – Kanada, BIP-Wachstum (November):
Zeigt das Niveau der wirtschaftlichen Aktivität in Kanada auf. Die kanadische Wirtschaft enttäuschte letztens ein wenig, da ihr BIP die Erwartungen von 0,2% im Monatsvergleich nicht erfüllen konnte, veröffentlicht wurde ein Wert von 0,0%. Diesmal Mal deutet die Bloomberg-Umfrage auf 0,4% im Monatsvergleich hin. Im Jahresvergleich dürfte das BIP auf dem früheren Niveau von 3,4% bleiben.

16:30 Uhr – USA, Wöchentlicher Bericht zu den Öl-Lagerbeständen:
Die offiziellen Zahlen der DoE zu den Öl-Lagerbeständen aus den USA. Der API-Bericht von gestern zeigte einen enormen Anstieg der Lagerbestände von 3,229 Mio. auf. Bestätigt der heutige DOE-Bericht diese Tendenz? Denken Sie daran, dass das DOE und API letzten Monat zu unterschiedlichen Ergebnissen kamen. Die befragten Ökonomen gehen von einem Wert um die 0,13 Mio. aus.

20:00 Uhr – USA, Zinsentscheid der Fed:
Das letzte FOMC-Treffen unter der Leitung von Janet Yellen. Das Treffen könnte diesmal etwas nostalgischer und sentimentaler sein, da die Märkte erwarten, dass sich das Zinsniveau nicht ändern wird. Die erste Zinserhöhung wird voraussichtlich im März mit einer impliziten Wahrscheinlichkeit von 75% erfolgen.

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:

  • 9:55 Uhr: Lane von der EZB
  • 10:50 Uhr: Coeure von der EZB
  • 11:00 Uhr: Ingves von der Riksbank

 

Weitere Meldungen:
CAD/CHF Trading-Idee: Long bei 0,75700
Gold: Korrektur erwartet
DAX: Kursverluste!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge