EUR/USD Kurs nahezu unverändert nach Aussagen von Praet

IGDer EUR/USD Kurs kann in dieser Woche nur wenig Aufwärtsdynamik aufbauen, bleibt aber im Großen und Ganzen stabil, nachdem er zu Beginn der Woche noch an der wichtigen Widerstandszone bei 1,1450 USD je Euro abgeprallt war.

Praet sieht nur vorübergehende Schwäche im deutschen BIP
Die endgültigen Zahlen für das deutsche BIP-Wachstum bestätigten, dass die Wirtschaftskraft per drittes Quartal um 0,2 % rückläufig war (QoQ). Im Vergleich zum Vorjahr ergibt es einen Anstieg von 1,1 %. Im zweiten Quartal lag das Plus noch bei 0,5 %. Die Nachricht ist nicht neu, positiv ist hingegen, dass der EZB Chefökonom, Praet, sich dazu in einem Interview mit dem Handelsblatt geäußert hat.

Er sieht die Entwicklung ähnlich der Einschätzung der deutschen Bundesbank.

Die Kontraktion dürfte vorübergehender Natur sein und größtenteils auf die Entwicklungen in der Automobilindustrie zurück zu führen sein.

 

 

Deutschland BIP QoQ

Deutschland BIP Wachstum

Quelle: DailyFX Research, Statistisches Bundesamt

Charttechnik
Rein charttechnisch betrachtet, hat der EURUSD Kurs zu Beginn der Woche zwar die sekundäre Abwärtstrendlinie überschritten, prallte jedoch mustergültig an der wichtigen horizontalen Widerstandszone bei 1,1450 USD je Euro ab.

Die Widerstandszone zwischen 1,1450-1,1500 USD je Euro sollte nun erneut im Fokus behalten werden, denn erst wenn diese überwunden werden kann, dürfte es eine Chance auf weitere Erholung in Richtung 1,1600 USD je Euro geben.

 

 

EUR/USD Chart auf Tagesbasis

EURUSD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 

Update: Einkaufsmanagerindizes für Deutschland unter Erwartungen

Der EUR/USD Kurs nimmt im Anschluss an die Veröffentlichung der Markit Einkaufsmanagerindizes die Richtung Abwärts auf und verliert somit einiges von seiner oben genannten Stabilität.

  • Einkaufsmanagerindex für das verarbeitenden Gewerbe November fällt auf 51,6 Punkte, erwartet wurde ein leichter Anstieg auf 52,3
  • Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe November fällt auf 53,3 Punkte, erwartet wurde ein leichter Rückgang auf 54,6
  • Einkaufsmangerindex Gesamt November fällt auf 52,2 Punkte, erwartet wurde ein leichter Rückgang auf 53,2

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge