EUR/USD: Rallye dürfte weitergehen

ActivTradesDie Gemeinschaftswährung pirschte sich am Donnerstag an ihre Monatshochs heran. Im europäischen Geschäft kletterte sie zum US-Dollar bei niedrigem Handelsvolumen wegen Thanksgiving auf 1,1855.

 

Vom Greenback kam keine Gegenwehr, nachdem das am Mittwoch veröffentlichte Sitzungsprotokoll der amerikanischen Zentralbank zeigte, dass die Währungshüter besorgt über die anhaltend tiefe Inflation sind, die die Geldpolitik über Dezember hinaus beeinflussen könnte.


 

Die Konjunkturdaten aus Europa, wo der Einkaufsmanagerindex aus dem Verarbeitenden Gewerbe mit 60,0 Punkten den höchsten Stand seit knapp 7 Jahren erreichte, hatten die Einheitswährung auf breiter Front gen Norden getrieben.
 

Das Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank (EZB) gab indes keine neuen Erkenntnisse zur künftigen Geldpolitik preis. Einige Entscheidungsträger wollten zwar ein definitives Enddatum für die Käufe, sie wurden aber von der Mehrheit überstimmt, die ein Enddatum offen lassen wollten.
 

Aus Deutschland wird heute der ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht, der sich auf dem Niveau vom Vormonat stabilisieren dürfte. Jenseits des Atlantiks stehen die vom Markit-Institut erhobenen Einkaufsmanagerindizes auf der Agenda. Experten erwarten einen Wert leicht über der Oktoberlesung.
 

Aus Sicht der Markttechnik dürfte der Euro seinen Anstieg fortsetzen, solange er sich über der Schlüsselunterstützung aus dem 23,6% Fibonacci-Retracement des jüngsten Aufwärtsimpulses bei 1,1790 halten kann.

Nächstes Kursziel auf der Oberseite liegt bei 1,1890. Ein Sprung darüber eröffnet Spielraum auf die psychologisch wichtige Marke von 1,2000.
 

Malte Kaub

Weitere Währungs-Analysen:

USD/CHF: Rückkehr in den Aufwärtstrend in weiter Ferne

AUD/USD schaltet in den Erholungsmodus

EUR/USD: Jamaika hin oder her, die Aussichten bleiben unklar


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge