EURGBP testet unter hoher Dynamik den Widerstand

Tickmill: EURGBP wartete am Donnerstag mit hoher Kaufdynamik auf. Nikkei und AUDCAD hingegen zeigten sich nach vorangegangener Stärke von einer schwachen Seite.

EURGBP legt kurzfristig zu

 

Der deutliche Kursrutsch im EURGBP hat die Kurse vom Hoch bei 0,90511 GBP auf 0,88912 GBP im Tief gedrückt und damit den vorangegangenen Aufwärtstrend gebrochen. Im gestrigen Handel kam es nun zum Start einer sehr dynamischen Gegenbewegung.

 


 

Bleibt die Kauflust der Händler bestehen, stellen die Marken um 0,898680 GBP, 0,90051 GBP sowie 0,90391 GBP höhergelegene Anlaufpunkte. Auf der Chartunterseite bieten das Zwischentief bei 0,88912 GBP sowie das Level um 0,88725 GBP die nächsten Unterstützungen an.

 

Nikkei zeigt Schwäche am Widerstand

 

Der am Freitag vergangener Woche im Nikkei gestartete Kursanstieg fand gestern am Zwischenhoch des Aufwärtstrends zunächst keine Käufer mehr. Kommt es zu weiteren Abgaben, stehen der damit gestarteten Korrektur zunächst die Tagestiefs bei 21.396 Punkten sowie 21.308 Punkten als Pivotlevel im Sinne des übergeordneten Aufwärtstrends zur Verfügung.

 


 

Bleibt die Korrektur aus, machen Notierungen über dem Trendhoch bei 21.844 Punkten den Weg in Richtung Jahreshoch bei 22.482 Punkten frei.

 

AUDCAD dynamisch in Richtung Jahrestief

 

Nachdem der bis Mitte Juli andauernde Kursanstieg den vorangegangenen Abwärtstrend im AUDCAD herausgenommen hat, sind die Kurse in den vergangenen drei Handelstagen deutlich in den Sinkflug gegangen. Setzt sich diese Dynamik fort, steht einem Test des Jahrestiefs bei 0,90723 CAD wenig im Weg. Vorher aufkommendes Kaufinteresse bietet steigenden Preisen mit den Tageshochs bei 0,91740 CAD bzw. 0,92044 CAD auf dem Weg zum Widerstand bei 0,92469 CAD planbare Zwischenstationen.

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge