EUR/JPY: Geht die Konsolidierung zu Ende?

ActivTrades: Nach zuletzt eher dürftigen Vorstellungen hat sich der Euro im Verhältnis zum japanischen Yen stabilisiert. Das Paar schaffte es am Mittwoch bis knapp über die Marke von 133,00. Zu einem Sprung über die Oktoberhochs bei 133,50 fehlte es aber an weiteren Impulsen.

Unterstützung erhielt der EUR/JPY  von den US-Anleiherenditen, die sich nach der vorübergehenden Schwäche zum Wochenauftakt heute wieder deutlich stärker zeigten.

Auch der Anstieg der Aktienmärkte in den USA dürfte sich positiv auf das Paar ausgewirkt haben. Sichere Häfen wie der japanische Yen waren also nicht gefragt, entsprechend kräftig zog der Kurs an.

In den Fokus rückt aber bereits das Highlight in der kommenden Woche: Die Sitzung der EZB. Ob die obersten europäischen Währungshüter neue Hinweise auf eine baldige Drosselung der Anleihekäufe geben werden, darf angesichts des schwächelnden Preisniveaus bezweifelt werden.

Denn die Kerninflation liegt mit 1,1 Prozent nach wie vor deutlich unter dem anvisierten Ziel der EZB von rund zwei Prozent.

Aus der Sicht der Charttechnik würde sich neuer Aufwärtsdruck aufbauen, wenn die Hochpunkte bei 134,40 aus dem Markt genommen werden. Dann besteht weiteres Potenzial bis in den Bereich von 138,99, dem Augusthoch aus dem Jahr 2015.

Knapp darüber verläuft das 76,4% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses seit Dezember 2015 bei 139,96.

Die Perspektive des Paares würde sich hingegen erst bei einem Fall unter die Glättung der letzten 200 Wochen bei 130,30 merklich eintrüben.

Malte Kaub

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD: Mittelfristig wird der Druck auf den Euro stärker

USD/CHF auf dem Weg zur nächsten Hürde

EUR/GBP: 50-Tage-Linie erschwert Erholung

 

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge