EUR/USD: Dunkle Wolken am Horizont

ActivTrades: Die Gemeinschaftswährung musste zum Wochenauftakt starke Verluste hinnehmen, nachdem die Ergebnisse des inoffiziellen Referendums für die Unabhängigkeit Kataloniens Bedenken über den Bestand der EU hervorgerufen hatte.

Zum US-Dollar sank der Kurs des Euro zeitweise auf den tiefsten Stand seit Mitte August.

Das Unabhängigkeitsreferendum Kataloniens ist aber nicht der einzige Grund für die breit angelegte Schwächeperiode der Gemeinschaftswährung. In der Hoffnung auf massive Steuersenkungen und Deregulierung in den USA hat der Greenback zuletzt wieder deutlich aufgewertet.

Jedoch gibt es noch einige Fragen bezüglich der Finanzierung und Umsetzung der trumpschen Steuerreform, so dass man das Wiederaufleben des Reflationstrades noch nicht als bare Münze nehmen sollte. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Trump bis heute noch keines seiner Vorhaben in die Tat umsetzen konnte.

Unterstützung dürfte der US-Dollar auch aus dem Grund erhalten, dass Trump in den kommenden Wochen über die Nachfolge von Notenbankchefin Janet Yellen entscheiden möchte.

Favorit auf den Vorsitz ist nach Expertenmeinung der als Falke bekannte Kevin Warsh, der schon zwischen 2006 bis 2011 im obersten Entscheidungsorgan der Federal Reserve saß.

Aber auch aus technischer Sicht ziehen dunkle Gewitterwolken für den EUR/USD  auf. So wurde in der Vorwoche die wichtige Chartunterstützung in Form der Nackenlinie einer Schulter-Kopf-Schulter Formation bei 1,1850 unterschritten. Daraus lässt sich weiteres Abwärtspotenzial bis 1,1570 ableiten.

Malte Kaub

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD Analyse: Europa im Referenden-Fieber

 

AUD/USD: Kreuzunterstützung unter Druck

 

Zahlungsvolumen beim Bitcoin nimmt dieses Jahr stark zu

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge