EUR/USD erwartet die Inflationszahlen

XTB

  • Deutsch Inflationszahlen sind die letzten wichtigen makroökonomischen Zahlen in diesem Jahr
  • Investoren sollten die spanischen Inflationszahlen ebenfalls im Auge behalten
  • Us amerikanische Ölproduzenten könnten die Bohraktivitäten erhöhen, da die Rohölpreise relativ hoch bleiben


Der letzte Handelstag des Jahres bringt in der Regel ein geringeres Handelsvolumen mit sich. Der Kalender am Freitag bringt jedoch einige interessante Veröffentlichungen mit sich.

Die Inflationszahlen von Europas größter Wirtschaft werden am Freitag veröffentlicht. Die Wirtschaft in Europa hat sich deutlich erholt, somit wird sich die EZB auf die Inflationzahlen konzentrieren.  
 

Spanische Inflationszahlen wurden soeben veröffentlicht. Beide Werte haben die Erwartungen verfehlt. Das HICP stieg um 1,3% im Vergleich zum Vorjahr (1,5% wurden erwartet) und das CPI schrumpfte von 1,8% auf 1,2% im Vergleich zum Vorjahr ( +1,5% wurden erwartet).

Spanien ist die viertgrößte Wirtschaft in der Eurozone, somit sind das etwas schlechtere Aussichten für die gesamte Eurozone. Es könnte auch bedeuten, dass die Daten aus Deutschland ebenfalls schlechter ausfallen werden als erwartet. 
 

14:00 Uhr – Deutschland, vorläufige HICP und CPI Zahlen für Dezember. Dem Euro ist es im Dezember sehr gut ergangen und das trotz der dovishen Haltung der EZB. Die Inflation ist entscheidend, da die Wirtschaft sich mittlerweile erholt hat.

Die Erwartungen des CPI liegen bei 1,5% im Jahresvergleich (1,8% im vormonat). Das HIPC ist die beliebteste Kennzahl für die EZB. Es wird ein Wert von 1,4% im Jahresvergleich erwartet (1,8% im Vormonat).

Beachten Sie ebenfalls, dass weitere Zahlen aus anderen Länder zwichen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr veröffentlicht werden. Diese Veröffentlichungen könnten die Erwartungen für die deutschen Zahlen beeinflussen. 
 

19:00 Uhr – US Zahlen der Ölförderungsanlagen. Relativ hohe Ölpreise haben dazu geführt, dass die US Produzenten Ihre Förderung erhöht haben. Dieser Umstand hat zu einem Erhöhten Angebot geführt. Dies könnte der Hauptgrund sein, wenn die Rally auf den Ölmärkten zum erliegen kommt.
 

link do file download link

EUR/USD  ist wieder auf die Höchstwerte vom November geklettert. Wenn die 1,19625 Marke durchbrochen wird könnte das den Weg für weitere Kursanstiege ebenen. Quelle: xStation5

 

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/GBP: Widerstandstrio zu hartnäckig

EUR/USD im Weihnachtsmodus

EUR/USD: 1,20 im Visier!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge