EUR/USD: EZB-Zinsentscheid drückt den Euro

flatex: Das Währungspaar EUR/USD  war am Donnerstag vor allem vom EZB-Leitzinsentscheid geprägt. Die Europäische Zentralbank hat an der Zinslage keinerlei Veränderungen vorgenommen. Der Leitzins bleibt bei 0,00 %, der Ausleihezinssatz bei 0,25 % und der Einlagezinssatz bei einem Minus von 0,40 %. Die EZB wird mindestens bis September 2018 weiter für 30 Mrd. EUR Wertpapiere erwerben.

Charttechnik
Vom Tief des 12. Dezember bei 1,1717 bis zum Hoch des 14.Dezember bei 1,1863 wären die nächsten Widerstände bei 1,1828/1,1863/1,1897/1,1919 und 1,1953 zu ermitteln. Die Unterstützungen wären bei den Marken von 1,1770/1,1752 und 1,1717 heranzuziehen.

Weitere Währungs-Analysen:

AUD/USD: Rückkehr in den Trendkanal gelungen

EUR/USD sackt weiter ab

EUR/USD: ZEW-Daten belasten den Euro

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,85% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge