EURUSD: Italiens Politik belastet die Gemeinschaftswährung

IGDem EUR/USD Kurs gibt zum Ende der Woche hin weiter ab, nachdem der US Dollar im Anschluss an das FOMC Treffen zunehmend an Wert gewinnt und Italiens Politiker ein höher als erwartetes Budgetdefizit beschlossen haben.

US Dollar erholt sich aber mit wenig Dynamik
Die Dynamik der Abgaben im Euro Dollar Kurs hat sich am Donnerstagabend nochmals verstärkt, nachdem Italiens Politiker ein Budgetdefizit von 2,4 % des BIP Wachstums beschlossen hatten. Das war über Erwartungen der Marktteilnehmer. Die Riege der Politiker, die für ein geringeres Defizit einstand, konnte sich leider nicht durchsetzen.

Der Euro-Schock, sollte das beschlossene Defizit über 2 % ausfallen, wurde von einigen Bankanalysten prognostiziert. Insofern sollte der aktuelle Abgabedruck nicht überraschen. Die eigentliche Frage ist: Wie lange hält der Schock an? Italienische Anleiherenditen steigen an. Die Regierung wird Anleihen begeben, um das Defizit zu finanzieren.

Die erste Tranche, die am Donnerstag emittiert wurde, wies eine gute Bid-to-Cover Ratio auf, was auf ein gewisses Vertrauen schließen lässt. Je nachdem, wie die nächsten Emissionen verlaufen, wird das auf das weitere Investorenvertrauen schließen lassen. Unterstützend dabei könnte man eventuell behaupten, dass es hätte schlimmer kommen können. So war zuvor teilweise ein Defizit von über 3 % im Gespräch.

 


 

EURUSD Chart Analyse auf Wochenbasis

 

EURUSD Italien

EURUSD Italien

Quelle: IG Handelplattform

 

Charttechnik
Charttechnisch betrachtet, ist der Euro gegen den USDollar wieder unter die jüngst überwundene Widerstandszone bei 1,17 US Dollar je Euro gefallen. Der US Dollar Index ist gleichzeitig über die Zone von 94 Punkten gestiegen. Sollten Kurse oberhalb von 95 Punkten erreicht werden, könnten weitere Abgaben im EUR/USD Kurs folgen.

Nichtdestotrotz, sieht es stark danach aus, als würde das politische Risiko im Moment überwiegen und den anfänglichen Retest des Ausbruchsniveaus im EUR/USD Währungspaar nur verstärken. Sollte sich das politische Risiko tatsächlich als ein kurzfristiges herausstellen (siehe oben), könnten die vorherigen Trends wieder aufgenommen werden.

Gehört der EUR/USD weiterhin zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Mit unseren kostenfreien Trading-Prognosen bleiben Sie immer informiert und auf dem Laufenden.

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge