EUR/USD verzeichnet zu Jahresende monatliche Hochs

XTB: Der EUR/USD  konnte gegen Monatsende die Marke bei 1,1960 erreichen. Diese Rally entstand durch die Schwäche des US Dollars, da gegen Jahresende ein deutlich geringeres Handelsvolumen zu Buche stand.

Dieser Trend könnte sich jedoch in der nahen Zukunft umkehren: die Zinssätze und die spekulativen Positionen könnten mögliche Gründe sein. Am Freitag könnten die Investoren auf den Bericht zur Inflation in Deutschland schauen. Dieser wird um 14.00 Uhr veröffentlicht.

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD erwartet die Inflationszahlen

EUR/GBP: Widerstandstrio zu hartnäckig

EUR/USD im Weihnachtsmodus

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge