Fed klar im Fokus

XTB

  • Die Fed dürfte dieses Jahr zum dritten Mal die Zinsen erhöhen, Investoren suchen nach Hinweisen zum politischen Kurs für 2018
  • Die neuen Zahlen zum US-Verbraucherpreisindex werden auch heute ein wichtiger Faktor für den USD sein
  • Der Bericht des britischen Arbeitsmarktes wird heute morgen im Mittelpunkt stehen


Zweifellos ist die Fed-Sitzung das wichtigste Marktgeschehen am Mittwoch, da die Federal Reserve in diesem Jahr voraussichtlich zum dritten Mal den Leitzins anheben wird und der politische Kurs für das nächste Jahr mit vielen Unsicherheiten behaftet ist.

Es ist jedoch nicht der einzige wichtige Einflussfaktor für den USD, da wir auch die neue Zahlen zum US-VPI erhalten. Das GBP wird ebenfalls in den Fokus rücken, da der Bericht zur britischen Arbeitsmarktlage am Mittwochvormittag veröffentlicht wird.

Ölhändler sollten auf die monatlichen Daten des OPEC-Berichts sowie die DoE-Lagerbestände warten, die einen starken Rückgang der Rohölbestände (laut API-Schätzungen) bestätigen könnten.
 

10:30 Uhr – Großbritannien, Arbeitsmarktlage: Das GBP wurde in letzter Zeit eher von der Politik als von makroökonomischen Veröffentlichungen angetrieben, obwohl sich dies im weiteren Verlauf der Woche ändert. Die Überraschung bei den Inflationszahlen am Dienstag setzt die BoE nun unter Druck, eine schärfere Geldpolitik einzunehmen.

Die steigenden Lebenshaltungskosten lasten auf dem Realeinkommen der britischen Verbraucher, da diese entscheidend für die stark vom Konsum abhängige Wirtschaft sind und somit eine Lohnsteigerung wünschenswert ist.

Das Durchschnittseinkommen ohne Bonuszahlungen wird voraussichtlich im Jahresvergleich von 2,2% auf 2,5%  steigen, bei der Arbeitslosenquote wird ein Rückgang von 4,3% auf 4,2% erwartet.
 

14:30 Uhr – USA, Verbraucherpreisindex für November: Die Inflation ist die größte Sorge der Fed hinsichtlich ihres geldpolitischen Kurses. Trotz der hervorragenden Arbeitsmarktlage war der Inflationsdruck gedämpft.

Allerdings könnte der VPI angesichts eines weiteren starken Anstiegs der PPI-Zahlen (Erzeugerpreisindex) positiv überraschen. Die Märkte gehen davon aus, dass der CPI im Jahresvergleich einen Wert von 2,2% erreichen wird, was ein leichtes Wachstum zum Vormonat von 2% entspricht.

Dennoch muss berücksichtigt werden, dass ein Basiseffekt in den kommenden Monaten zu einer Verringerung des Preisanstiegs führen könnte. Die VPI-Kernrate wird voraussichtlich 1,8% im Jahresvergleich betragen, was der vorherigen Veröffentlichung entspricht.
 

16:30 Uhr – USA, DoE-Bericht zu den Öllagerbeständen: Die API berichtete gestern Abend vom größten Rückgang der Öllagerbestände in 4 Monaten, was die Erholung der Ölpreise unterstützte. In diesem Kontext werden die Erwartungen vermutlich nun höher sein.

Darüber hinaus werden sich die Investoren auch mit den Lagerbeständen von Benzin und der Destillate beschäftigen. Wir sollten auch einen monatlichen OPEC-Bericht über die Perspektive für den globalen Ölmarkt erhalten.

20:00 Uhr – USA, Fed-Zinsentscheidung und Pressekonferenz von Janet Yellen: Die Marktteilnehmer haben die Zinserhöhung bereits vollständig eingepreist, sodass insbesondere den Prognosen für 2018 Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Bisher wurden  von der US-Notenbank drei weitere Erhöhungen kommuniziert. Denken Sie daran, dass dies auch die letzte Pressekonferenz von Janet Yellen sein wird – Jerome Powell nimmt ihren Platz im Februar ein.
 

21:00 Uhr – USA, Präsident Donald Trump wird eine Rede zur Steuerreform veröffentlichen: Es scheint wichtig zu sein, da das Repräsentantenhaus und der Senat noch einige Uneinigkeiten gibt zwischen den beiden Versionen der neuen Steuergesetzgebung.

Darüber hinaus könnte das republikanische Debakel in Alabama, bezüglich des Senatsitzes, auch die Umsetzung der Reform erschweren.


Der USD-Index (USDIDX) bewegt sich innerhalb eines kurzfristigen Aufwärtstrends. Die Fed-Sitzung und die Inflationsdaten werden für den kurzfristigen Ausblick für den USD entscheidend sein. Quelle: xStation 5

 

Weitere Analysen zr Fed-Sitzung:

DAX: Fed-Zinsentscheid im Fokus

EUR/USD wartet gespannt auf Fed- und EZB-Entscheidung

USD/JPY: Warten auf die Fed

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge