Fed Sitzungsprotokoll erschrickt Anleger, Golderholung dauert an

ThinkMarketsAll der Optimismus unter Tradern, der nach der Veröffentlichung des ADP-Beschäftigungsreports entstand, schwand, als die schiere Größe der Bankbilanz der Fed in ihrem Sitzungsprotokoll ans Licht gebracht wurde. Dies hat die fünf- bis 30-Jahres Renditenstrukturkurve der US-Schatzpapiere noch weiter bewegt. Der Dollarwert hat sich aufgrund des Fed-Sitzungsprotokolls, das zeigte, dass die Fed nach wie vor optimistisch über die Gesundheit der Wirtschaft ist, erhöht. Des Weiteren fühlt sich die US-Notenbank wohl mit ihrer Näherungsweise, doch die eigentliche Dollarbewegung fand statt, als die Aufregung sich gelegt hatte.

 

Einige Mitglieder der Fed haben Interesse daran gezeigt, die Größe der Fed Bankbilanz zu verringern, was die Dollarerholung abgebrochen hat. Wie man so schön sagt, ist des einen Gewinn des anderen Verlust, daher begann das Edelmetall zu glänzen. Anleger sind bezüglich der Idee der Verringerung der Bankbilanz nervös, und fragen sich, wie die Fed ihre Bankbilanz verringern wird, welchen Einfluss dies auf die Aktie haben wird und ob sie eine Schadensbegrenzung durchführen kann. Dies ist zweifelsohne eine sichere Vorgangsweise, und bedeutet weitere gute Neuigkeiten für den Goldpreis .
 

Eine Voraussetzung die die Fed berücksichtigt, ist die Fähigkeit der Wirtschaft gute Leistungen zu erbringen, und auf Kurs zu bleiben. Wie wir bereits erwähnt haben, sind 4,5 Billionen Dollar ein gewaltiger Betrag, und es wird nicht einfach sein diesen zu verringern. Die Fed hat nun ihre Absichten an den Markt signalisiert, was bedeutet, dass die Veränderung der Bankbilanz nicht weit entfernt ist. Daher sollten Anleger beginnen darüber nachzudenken, ihre Portfolios dementsprechend zu positionieren. Dies kann zu Beginn wirken, als wäre es eine sehr ungewöhnliche Nachricht von der Fed, doch es ist nichts Unerwartetes.
 

Trotz der großen anstehenden Aufgabe, wird die noch größere Aufgabe für die Fed die Verringerung der Größe der Bankbilanz sein, und zwar ohne den Markt zu unterbrechen, und sie hat den ersten Schritt in diese Richtung mit Sicherheit am Donnerstag unternommen. Die Reaktion im Aktienmarkt war kristallklar, die Nachricht der Fed war nicht willkommen.
 

In dieser meilensteilhaften Ankündigung hat die Fed einen wohlproportionierten Ansatz verfolgt, und als Ergebnis die Zeitplanung der Verringerung der Bankbilanz eher undefiniert gelassen, indem sie erwähnte, dass diese zu einem beliebigen Zeitpunkt diesen Jahres durchgeführt werden könnte.
 

Die Bulls sind überrascht, dass die Fed es sich zu einer Routineaufgabe gemacht hat, die Stärke der Börse zu kommentieren, und begonnen hat, ihre Meinung öfter einzubringen. Sie denken zweifellos, dass der Markt sich selbst voraus ist, und dass dies kein gutes Zeichen für Anleger ist, da diese einfach Ihre Gewinne abstauben wollen und darauf warten, dass der Preis fällt.
 

Dem Sitzungsprotokoll zufolge, sind die Chancen dass die Fed den Zinssatz im Juni erhöht auf 60 Prozent erhöht.
 

Autor: Naeem Aslam

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge