flatex-markets: DAX mit dem Sprung – wann kommt die Korrektur?

Wer gegen den Trend spekulieren will, sollte sich gerade heute noch einmal den VDAX-New ansehen. Er notiert nahezu punktgleich auf jenem Niveau, dass er schon im März hatte, bei 18,5 Punkten, als der DAX bei rund 7200 Zählern seinen Rückzug antrat. Die Sorglosigkeit ist also durchaus sehr hoch, dagegen zeigt der CeFDex-Sentimentindikator eher eine defensive Einstellung zum DAX an. Und dies hat seine Gründe: So steigt der Markt zwar bis auf aktuell 6709 Zähler, doch sind auch die Zinsen für Spanien gestern auf ein neues Rekordhoch geklettert. Von Entspannung ist hier also keine Spur.

 

Auf der anderen Seite freut man sich in den USA aber über positiv ausgefallene Hausmarktdaten, dazu war vom Beige Book am Abend wenig zu erwarten, was dann auch nicht enttäuschte. Positiv überraschen können dagegen einzelne Konzerne. Schon im Handelsverlauf stieg die Aktie von ebay um vier Prozent an, nachbörslich packt sie sich noch einmal fünf Prozent dazu. Offenbar entwickelt sich der Bezahldienst PayPal immer mehr zur Cash Cow und treibt das Geschäftsmodell weiter an. Bei Big Blue IBM sehen die Gewinne ebenfalls sehr gut aus, allerdings schrumpfen die Umsätze.

 

Den Sprung geschafft haben die Ölsorten: Nach sinkenden Lagerbeständen kletterten Brent und WTI über 105 und 90 Dollar. Angesichts kaum zu erwartender Nachfragesteigerung eine bemerkenswerte Performance. Zumal der Spread sich bei 15 Dollar nun fix eingependelt hat.

 

Heute stehen nun die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA um halb drei im Blick, danach folgen die Frühindikatoren um 16 Uhr, erwartet mit einem Rückgang von 0,1 Prozent. Dazu kommt der Phili Fed Index, ein jüngst immer wichtiger Indikator, erwartet mit bis zu minus 13 Punkten. Ergänzt werden die Daten von den Verkäufen bestehender Häuser im Juni. Ein Blick auf den Euro zeigt, dass die Gemeinschaftswährung nach wie vor damit kämpft, wieder über 1,23 Dollar zu springen. Auf Unternehmensseite stehen mit Morgan Stanley, Nokia und Philipp Morris spannende Quartalszahlen an. Sie werden mit entscheiden, ob es beim S&P 500 für einen Sprung über die Hürde bei 1380 Punkten reicht.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge