FXCM: DAX findet noch keinen Halt – Türkische Lira im Fokus

FXCM: Die Atempause im DAX währte heute nur bis zur Eröffnung der US-Märkte. Nachdem der deutsche Leitindex während der europäischen Handelssitzung zu einer Gegenbewegung in Richtung 9.400 Punkte ansetzte, kam es mit der Eröffnung der US-Märkte zu erneut nachgebenden Notierungen und der Markierung eines neuen Jahrestiefs. Damit ist weiteres Potenzial in Richtung 9.200 Punkte und tiefer gegeben.
 

Die Musik spielte auch heute wieder in den Schwellenländer-Währungen, allen voran der Türkischen Lira. Die Währung konnte sich nach einem regelrechten Ausverkauf und weiteren Verlusten von über drei Prozent gegenüber Euro und Dollar am Nachmittag zwar wieder ins Plus retten. Allerdings um den Markt zu beruhigen, musste die Notenbank eingreifen. Sie rief eine Krisensitzung ein, einzig allein Notenbank-Interventionen und Stützungskäufe konnten die türkische Leitwährung vor weiteren Abwertungen bewahren.


An den Aktienmärkten geht nun unter den Investoren mehr und mehr die Angst um, dass es hier auch zu solchen panikartigen Verkäufen kommen könnte. Der Fremdkapitaleinsatz an der New Yorker Börse notiert weiter auf einem historischen Höchststand. Und wenn dieser bei weiter nachgebenden Kurse aufgelöst werden muss, wollen alle auf einmal durch ein Nadelöhr raus aus dem Markt. Eine nächste Verkaufswelle wäre die Folge, mit erstem Zwischenziel 9.000 Punkte.

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge