FXCM: DAX ohne US-Börsen aufgeschmissen – Gewinnmitnahmen bleiben aus

FXCM: Für die Händler auf dem Frankfurter Börsenparkett beginnt die Handelswoche wohl erst morgen so richtig. Wie so oft blieben die europäischen Aktienmärkte ohne Impulse und Aufträge aus den USA aufgeschmissen, was große Kurssprünge angeht. So trat auch der DAX heute mehr oder weniger auf der Stelle. Positiv dabei hervorzuheben ist allerdings, dass Gewinnmitnahmen nach dem starken Kursanstieg der Vorwoche auch heute ausblieben. Die ersten denken jetzt schon wieder an die 10.000 Punkte. Da will dann keiner die Rally zu früh verlassen.
Noch keine Rolle spielt die sich langsam aber sicher zuspitzende Regierungskrise in Deutschland rund um den Fall Edathy. Es ist zwar noch zu früh, von möglichen drohenden politischen Erdbeben zu sprechen, aber auch dieses Thema könnte sich bei weiterer Zuspitzung gut als Argument für Aktienverkäufe eignen.
Näher liegen da die Daten zur ZEW-Konjunkturerwartung morgen Vormittag um 11 Uhr. Erwartet wird, dass sich der Aufwärtstrend in der Umfrage unter den 350 Finanzexperten fortsetzt und sich im Bereich seines 8-Jahres-Hochs über 60 Punkten stabilisieren kann. Allerdings hat der Kursanstieg des DAX zurück in Richtung Jahres- und Allzeithoch schon sehr viel positives Überraschungspotenzial eingepreist. Somit besteht das Risiko eines klassischen “Buy the rumors, sell the facts”-Effekts. Erfüllen die Daten nur die Erwartungen, könnten sie die Grundlage für Gewinnmitnahmen liefern. Auf der Kehrseite würde eine Enttäuschung viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischen und zu noch stärkeren Verkäufen führen.

Der DAX bleibt weiter in einer angespannten Situation, ein Test zunächst der 9.600er Marke scheint unausweichlich. Von hier gilt es sich dann neu zu orientieren.

Von Jens Klatt

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge