FXCM: Inflation in der Eurozone sackt ab – Die EZB muss jetzt handeln

FXCM: Die Teuerung in der Eurozone geht weiter zurück, sackte im Mai wieder auf 0,5 Prozent ab und macht damit ein ganzes Bündel an Lockerungsmaßnahmen der Europäischen Zentralbank auf ihrer Sitzung am Donnerstag wahrscheinlicher. Hier kann auch die ebenfalls heute veröffentlichte Arbeitslosenquote nicht gegensteuern. Damit sind expansive Schritte über eine bloße Leitzinssenkung hinaus als sehr realistisch einzuschätzen. Schon gestern zeigte die deutsche Inflation, wohin die Reise an der Preisfront geht. Sie rutschte mit 0,9 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Juni 2010. 
 

Inflationsprognosen für die Eurozone sind nicht zu halten
Die ohnehin schwachen Inflationsprognosen für 2014 und die nächsten Jahre sollten von den Experten in den kommenden Wochen weiter nach unten korrigiert werden. Bereits jetzt bieten die Prognosen für die Inflation der Eurozone für 2014 mit mageren 0,8 Prozent und ersten schrittweisen Anstiegen der Rate in 2015 den geldpolitischen „Falken“ keine Unterstützung. Zu präsent sind die Deflationssorgen, die heute wieder geschürt wurden. Die EZB wird die Augen vor dem Sinken der Inflationsraten nicht verschließen können und werden.
 

Jugendarbeitslosigkeit in Italien steigt auf über 40 Prozent
Auch die heutige Aufhellung am europäischen Arbeitsmarkt wirft einen Schatten. Unerwartet fiel zwar die Arbeitslosenquote der Eurozone auf 11,7%. Die Arbeitslosenquoten Österreichs von 4,9% und Deutschlands von 5,2% stehen hierbei aber weiterhin im deutlichen Kontrast zu den Quoten der südlichen Periphere Europas. Griechenland bleibt mit einer Arbeitslosenquote von 26,5% noch länger ein Sorgenkind Europas sowie Spanien mit 25,1%. Während die italienische Arbeitslosenquote im April nahe dem Rekordhoch von 12,7% auf 12,6% verharrte, ist die Jugendarbeitslosigkeit der 15- bis 24-Jährigen dort im April auf 43,3% gestiegen.

Von Niall Delventhal

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge