FXCM: Warten auf die EZB – DAX wird langsam nervös

FXCM: Zunächst müde und kraftlos in den Tag gestartet, kam am Nachmittag dann doch noch Bewegung in den deutschen Aktienmarkt. Der DAX bewegte sich nahe am Allzeithoch, als Spekulationen die Runde machten, wonach die Europäische Zentralbank auf ihrer morgigen Sitzung den Leitzins nicht senken wird. Die größten Optimisten, die darauf gesetzt hatten, verkauften dann ihre Positionen. Auch der Euro konnte sich wieder über die Marke von 1,35 zum US-Dollar retten.
 

Vielmehr als ein Gerücht war es nicht. Aber es zeigt einmal mehr, wie sehr die Aktienmärkte am Tropf der Notenbanken hängen und was passiert, wenn die Hoffnungen auf sich weiter öffnende Geldschleusen nicht erfüllt werden. Das gibt einen Vorgeschmack auf den morgigen Tag, wenn die Europäische Zentralbank um 13:45 Uhr und dann in der Pressekonferenz mit Mario Draghi um 14:30 Uhr Tatsachen schaffen wird.
 

Es bleibt weiterhin nicht sehr wahrscheinlich, dass die Geldpolitiker morgen schon eine Zinssenkung beschließen. Vielmehr sollte der verbale Grundstein für einen solchen Schritt im Dezember gelegt werden. Auch eine sofortige Maßnahme in Form eines dritten Langfristtenders (LTRO) wäre denkbar. Bleibt beides allerdings aus, könnte die Enttäuschung darüber die längst überfällige Korrektur des DAX in den Bereich der September-Hochs um 8.770 Punkte einleiten.

Von Torsten Gellert

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge