FXCM: US-Staatsanleihen – befeuerter Renditeanstieg währte nicht lang

FXCM: Der Verlauf im Zins zehnjähriger US-Staatsanleihen zeigt auf, dass der letzte Woche befeuerte Anstieg durch positive US-Konjunkturdaten (ADP und NFP Arbeitsmarktzahlen) in der Rendite nicht lange währte. Für den DAX werte ich die fehlende Nachhaltigkeit im erfolgten Zinsanstieg als positives Signal, denn es verdeutlicht, dass Marktteilnehmer jetzt eben noch nicht beginnen, die frühe Zinswende der Fed aggressiv einzupreisen.
 

Auch für den Euro-Bund Verlauf ein Faktor, der weitere Stärke begünstigen könnte. Die Abwärtstendenz aus 2014 im Zins zehnjähriger US-Staatsanleihen geriet zwar verstärkt in den Juni-Wochen und mit Bruch der eingezeichneten fallenden Trendlinie ins Wanken, doch ein Bruch der 2,51% könnte schnell auf das Rendite-Level der 2,4% führen. Auf den US-Dollar übertragen wäre bei dieser Entwicklung Schwäche im Greenback denkbar. Doch den Euro schätze ich weiterhin aufgrund des zunehmend akkommodativen geldpolitischen Pfad der EZB als schwächer als den US-Dollar ein.
Zur letzten EUR/USD Betrachtung.
 

Daily Chart – Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen

US-Staatsanleihen - befeuerter Renditeanstieg währte nicht lang


Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM
 

Hinweise auf dem Sitzungsprotokoll der Fed hier entscheidend
 

US-Staatsanleihen - befeuerter Renditeanstieg währte nicht lang

Heute wird hier das Sitzungsprotokoll hier frischen Wind reinbringen können. Hinweise eines früheren Schritts hin zu einer Normalisierung des Leitzinsniveaus in den USA, könnten die Renditen der US-Staatsanleihen wieder stärken und der fallenden Entwicklung dieser Woche aber auch dem übergeordneten Druck Einhalt gewähren. Doch das wäre als ein überraschendes Szenario zu werten.
 

Gerade die Rendite der längeren Laufzeiten gerieten seit Jahresbeginn verstärkt unter Druck

Gestern zeigte sich dieser 2014er Trend fallender Renditen der höheren Laufzeiten (>7 Jahre) wieder verstärkt, um 5 bis 6 Basispunkte fielen die Renditen dieser US-Staatsanleihen. Ein Trend der sich in 2014 bis dato zeigt. Zunehmend positive Konjunkturdaten sowie klare Hinweise der Fed, könnten diesem Trend ein Ende setzen. Doch noch hält sich die Fed bezüglich einer Leitzinserhöhung bedeckt und der Druck auf die höheren Laufzeiten hält an.

US-Staatsanleihen - befeuerter Renditeanstieg währte nicht lang

Daily Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge