FXCM:DAX kämpft sich am Nachmittag zurück – China-Daten enttäuschen

FXCM: DAX kämpft sich am Nachmittag zurück – China-Daten enttäuschen

Für den deutschen Leitindex ziehen zum Wochenschluss dunkle Wolken auf. Die Einkaufsmanagerdaten aus China fielen auf ein Sieben-Monats-Tief und schickten den DAX zum Handelsstart in Richtung 9.500 Punkte. Die Stabilisierung am Nachmittag allerdings kam dann schon überraschend, sorgte doch die im Januar veröffentlichte und noch leicht höhere Zahl für starke Kurseinbrüche rund um den Globus. Die Nachrichtenlage in Sachen Konjunktur hat sich über die vergangenen 24 Stunden stark eingetrübt, was nicht ohne Auswirkungen an den Börsen bleiben kann und wird.
 

Zudem wird in der US-Notenbank laut des gestern Abend veröffentlichten Sitzungsprotokolls von einigen Vertretern schon wieder das Thema Zinserhöhungen diskutiert. Wenn auch nur eine Minderheit, so lässt diese Tatsache zumindest den einen Schluss zu: Die US-Notenbank wird so schnell nicht wieder den Fuß von der Bremse in Sachen Anleihekäufe nehmen. Dieses Gemisch aus enttäuschenden Wirtschaftsdaten und einer entschlossenen Notenbank bildet den Nährboden für eine Fortsetzung der im Januar eingeleiteten Korrektur an den Aktienmärkten.
 

Es ist zudem nur eine Frage der Zeit, wann wir die nächsten spekulativen Attacken auf Schwellenländer-Währungen wie die türkische Lira zu sehen bekommen. Denn die Fremdwährungsreserven der Schwellenländer-Notenbanken schwinden weiter. Und in dem Moment, wo die Nervosität hier wieder anzieht, die Sicherheitsanforderungen für die auf Pump finanzierte Rallye bspw. an der NYSE ansteigen, wird es zwangsläufig zu Verkaufswellen an den Aktienmärkten kommen. Einen erneuten Verkauf und mindestens Test der 9.000er Region in den kommenden Wochen sehe ich daher weiter als das wahrscheinlichste Szenario für den deutschen Leitindex.

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge