GBP/USD: Korrektur nach Crash!

GKFX: Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Sicht hat sich dennoch nicht viel verändert.

Zwar konnte sich der Kurs am Tief bei 1,2014 leicht stabilisieren und eine zaghafte Erholungsbewegung starten, um von eine Trendumkehr zu sprechen braucht es natürlich viel mehr. Dafür müsste „Cable“ im Tageschart das entscheidende Hoch bei 1,2783 signifikant hinter sich lassen.

Auf dem Weg dorthin gibt es allerdings noch einige schwere Hürden, die es zu überwinden gilt. Diese befinden sich bei 1,2400 und 1,2578. Da der Abwärtstrend nach wie vor intakt ist, ist ein Angriff seitens der Shorties jederzeit möglich.

Das Anlaufziel auf der Unterseite liegt bei 1,2014.

 

 

Die Stundenebene hat inzwischen einen Trend in Long-Richtung hervorgebracht. Aktuell sehen wir in diesem Zeitfenster eine Korrekturbewegung, die sich zum Wochenausklang ausdehnen könnte.

Die finale Supportzone der Bullen liegt bei 1,2108.

 

GBPUSD vom 23.08.2019

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge