GBP/USD taucht ab in 3-Monate-Unterstützung

  • Die Abstimmung zum EU-Referendum (Brexit) steht am 23. Juni an
  • GBP/USD erreicht Trendkanal-Unterstützung bei 1,4300


FXCM: Ein Tauchsprung kann für einen Taucher ein eleganter Weg sein in den Pool zu gelangen. Kommt es jedoch zu ein paar Fehlkalkulationen, wird das Ergebnis weniger elegant. Jetzt, da die Abstimmung zum EU-Referendum, besser bekannt als "Brexit", ansteht, tradet der GBP/USD  stetig tiefer und sieht sich mit einem 3-Monate-Unterstützungskanal konfrontiert. Sollte ein technischer Bounce stattfinden, tradet der Kurs elegant höher. Fällt der Kurs tiefer, dann hat sich die positive Stimmung des Kurs seit dem 29. Februar gewandelt und der Wechselkurs könnte ein tieferes Loch graben.

Die Volatilität hat für den Sterling vor der Abstimmung zugenommen, und es ist sinnvoll anzunehmen, dass sie Volatilität um den Abstimmungstag vom 23. Juni noch zusätzlich steigen wird. Neben dem Brexit wird auch das FOMC am Mittwoch, dem 15. Juni seine neuste Runde politischer Stellungnahmen abgeben. Unnötig zu sagen, dass dem GBP/USD ein wichtiges Eventrisiko bevorsteht.

 


Erstellt mit FXCM Marketscope Charts

Wie wir oben bereits vom technischen Standpunkt im GBP/USD hinwiesen, so ist das Paar im März angestiegen. Dieser Anstieg scheint korrektiv zu sein, denn er ist voller 3-Wellenbewegungen, die Zickzack-Wellen überlagern. Die jüngste Schwäche Ende Mai treibt das Paar lediglich näher an einen technischen "Hot Spot". Ein Hot-Spot ist ein Bereich, an dem etwas los ist, und der Trader die Möglichkeit auf einen Handel mit gutem Risiko-Rendite-Verhältnis hat.

In diesem Fall wurde der GBP/USD in einem ansteigenden Trendkanal getradet. Das Support-Niveau des Trendkanals kommt bei 1,4300 ins Spiel. Daher ist es möglich, dass es zu einer technische Reaktion kommt, die den Wechselkurs nach oben treibt. Wenn das Support-Niveau jedoch einbricht, sieht es so aus, als ob die Stimmung der Börse umschlägt, weg von dem Korrekturkanal, der am 29. Februar begann.

Wenn man andere technische Tools in Betracht zieht, zeigt das On Balance Volume (OBV) einen Trend zur Schwäche. Das bedeutet, dass das Abwärtsvolumen das Volumen auf der Oberseite weit hinter sich gelassen hat. Beachten Sie in der gelben Box auf dem Chart, wie das OBV kaum nach oben reagiert hat, obwohl der Kurs unruhig war. Das ist ein bärisches Symptom. Vor dem kritischen Punkt tendieren wir zu einem bärischen Durchbruch, obwohl in diesem drei Monate anhaltenden Trendkanal ein technischer Bounce stattfinden könnte.

Autor: Jeremy Wagner

 

 

09.06. – EUR/GBP: Charttechnisches Unheil bleibt aus

08.06. – Brexit im Anmarsch! Broker reagieren – das sollten Trader nun wissen

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge