Geld-Anlageroboter in Deutschland wachsen rasant

Bankenverband: Die automatisierte Geldanlage im Internet wird einer Studie zufolge in Deutschland zunehmend genutzt. Anlageroboter, die Vermögen meist breit über Indexfonds investieren, verwalteten 2018 rund 3,8 Milliarden Euro Kundengelder, ergab eine am Dienstag veröffentlichte Analyse der Deutschen Bank.

Damit habe sich das Volumen seit 2016 mehr als verzehnfacht. Zuletzt hatten Marktbeobachter die verwalteten Kundengelder auf mehr als 2 Milliarden Euro geschätzt. Mit 3,8 Milliarden Euro Kundengeldern stünden die rund 25 Anbieter hierzulande bereits für 27 Prozent des Marktes in Europa.

Mit im Schnitt 4 Prozent Rendite 2017 und Verlusten von mehr als 5 Prozent im schwierigen Börsenjahr 2018 hätten Geldanlageroboter solide abgeschnitten. Damit lägen sie vor vergleichbaren aktiv gemanagten Fonds. Jedoch seien deutsche Robo-Advisor mit Gebühren von rund 1 Prozent deutlich teurer als jene im Vorreiterland USA, wo lediglich 0,3 Prozent fällig würden.

 

 

Mehr zum Thema Robo Advisor:

Robo Advisor Vergleich

Robo Advisor Checkliste

Robo Advisor – die bessere Vermögensverwaltung?

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge