Germany 30 vor ruhiger Woche?

CMC Markets: Nachdem es zum Wochenausklang im Germany 30 einen steilen Anstieg gab, sollte sich die Situation zum Wochenstart wieder beruhigen. Eine moderate Konsolidierung unterhalb der nächsten Widerstandszone ist nun möglich, was aber keine Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung bedeuten muss. Auch sollte im Verlauf mit weiteren Reaktionen nach den noch anstehenden Wirtschaftsdaten zu rechnen sein. Die Aktionen der japanischen Notenbank dürften aber insgesamt auch weiterhin wirken, sodass der Index das Potenzial innerhalb des Trendkanals der Vortage ausschöpfen kann. Der US 30 hat ein neues Hoch erreicht und verschafft sich somit weiteren Platz. Die Situation stellt sich aber auch bereits zunehmend überkauft dar.

Beim Euro Bund Future geht es ebenfalls weiter nach oben. Der Aufwärtstrend der Vorwochen wurde gehalten, sodass nun auch die Chance besteht, hier neue Kaufsignale zu generieren.

Gold rutscht ab und kann die 1.180 $ nicht mehr halten. Zwar zeigt sich der Kursverlauf kurzfristig überverkauft, der Weg nach unten ist aber relativ frei. Beim Ölpreis hingegen bleibt eine Richtungsentscheidung noch abzuwarten.

EUR/USD erreicht bereits ein neues Tief, was insgesamt für eine Fortsetzung des Abverkaufs spricht. EUR/JPY sollte am mittelfristigen Hoch vorerst halten, hat aber übergeordnet weitere gute Chancen nach oben.

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge