Gold Analyse: Corona-Virus sorgt für ungebrochenen Auftrieb!

direktbroker-FX.deBei den US-Indizes ist die zuletzt sehr auffällige Rekordjagd zum Teil zum Erliegen gekommen. Eine spürbare Ausweitung der Werksferien in den vom Corona-Virus geplagten Gebieten in China unterbrecht teilweise hochkomplexe Lieferketten und sorgt für eine Fortsetzung des Produktionsstopps an vielen Standorten. Jüngst hat Apple seine Prognose für dieses Jahr einkassiert, der für so viele Unternehmen wichtige chinesische Markt bricht durch den Ausbruch des Virus förmlich weg.

Daher ist nicht nur beim Goldpreis ein reger Zulauf zu beobachten, ferner wird auch die Deutsche Bundesanleihe Euro-Bund Future weiter hochgezogen.

Aktuell steuert das Edelmetall seine Februarhochs an, könnte darüber aber noch an seine aktuellen Jahreshochs zulegen und vielleicht sogar noch das übergeordnete Mittelfristziel endgültig abarbeiten.

Gold Long-Chance

Unter der Annahme weitere Zugewinne beim Edelmetall Gold kann sogar ein Direktinvestment in Erwägung gezogen werden.

Ziele auf kurzfristiger Basis lassen sich an den aktuellen Jahreshochs von 1.611 US-Dollar ableiten, darüber bei glatt 1.700 US-Dollar.

 


 

Ein Kursrutsch unter 1.535 US-Dollar sollte aber tunlichst vermieden werden.

In einem derartigen Szenario müssten Anleger mit einem Rückläufer auf das Unterstützungsniveau aus November letzten Jahres bei 1.445 US-Dollar rechnen.

  • Widerstände: 1.590 / 1.600 / 1.611 / 1.644 / 1.691 / 1.700
  • Unterstützungen: 1.580 / 1.561 / 1.547 / 1.520 / 1.500 / 1.482

Gold Tageschart

Gold Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1.588,28 US-Dollar; Handelsplatz: MarketsX; 09:50 Uhr

Gold Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1.588,28 US-Dollar; Handelsplatz: MarketsX; 09:50 Uhr

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge