Gold Analyse: Metall legt auf 5-Jahres-Hoch zu!

direktbroker-FX.deDas glänzende Edelmetall vollzog im heutigen Handelsverlauf einen sichtlichen Kurssprung von zur Stunde über 3,24 Prozent und stieg sogleich auf ein 5-Jahres-Hoch an. Während der US-Dollar merklich abwertet, können alle in dieser Währung gehandelten Metalle zulegen. Entscheidend für den weiteren Aufschwung beim Goldpreis ist ein nachhaltiger Wochenschlusskurs mindestens über der Marke von 1.366 US-Dollar. Nur so ließe sich weiteres Kurspotenzial freisetzen und die dreijährige Abwärtstrendphase seit den Hochs aus Mitte 2016 bei 1.375 US-Dollar endgültig hinter sich lassen.

Obwohl sich die Aktienmärkte ebenfalls in einem deutlichen Kursaufschwung befinden, ist es tendenziell der schwächere US-Dollar, der für die Rallye an den Rohstoffmärkten sorgt.

Besonders krass fällt der heutige Aufschwung des Euro gegenüber dem US-Dollar ins Auge, womöglich kann sich bei diesem Währungspaar sogar ein Doppelboden durchsetzen und einen mittelfristig festeren Euro hervorbringen.

Mittel- bis langfristig entscheidend bei Gold ist der Kursbereich zwischen 1.375 und 1.433 US-Dollar.

 


 

Long-Chance:
Um von einem weiter steigenden Goldpreis zu profitieren, sollte nach Möglichkeit ein Wochenschlusskurs oberhalb der bisherigen Hürde von 1.366 US-Dollar etabliert werden. Nur so dürfte es dem Edelmetall Gold gelingen in den Bereich von zunächst 1.400 US-Dollar, darüber sogar an die Zwischenhochs aus Mitte 2013 aus 1.433 US-Dollar zuzulegen.

Vorsicht sollten Anleger bei einem Kursrutsch unter 1.360 US-Dollar walten lassen, dann wären nämlich direkte Abgaben zurück auf 1.330 US-Dollar und die zuvor überwundene Abwärtstrendlinie zu favorisieren.

Unter 1.318 US-Dollar dürfte sich das Chartbild wieder merklich eintrüben, Abgaben auf die Apriltiefs um 1.266 US-Dollar wären die logische Konsequenz.

 

  • Widerstände: 1.385 / 1.394 / 1.400 / 1.407 / 1.433 / 1.450 US-Dollar
  • Unterstützungen: 1.366 / 1.358 / 1.340 / 1.325/ 1.303 / 1.291 US-Dollar

 

Wochenchart:

 

Gold Analyse: Metall legt auf 5-Jahres-Hoch zu!

Gold Analyse: Metall legt auf 5-Jahres-Hoch zu!

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge