Goldpreis – Kampf um die psychologische Marke von 1.300 USD

IGIm gestrigen Handelsverlauf starteten die Bullen einen erneuten Versuch, den Goldkurs über den Widerstand am 50-%-Fibonacci-Retracement bei 1.301 USD anzutreiben. In der Spitze erreichte der Goldkurs die 1.309 US-Dollar. Nach einer leichten Gegenbewegung könnte sich dieser Anstieg jetzt und in den nächsten Handelstagen fortsetzen.

Gold/Silber-Ratio gibt weiter nach
Je niedriger das Gold-Silber-Verhältnis im Gold-Silber-Ratio-Chart, desto höher ist der Wert von Silber gegenüber Gold. Silberpreis und Goldpreis stehen in Relation zueinander, wie in der Gold-Silber-Ratio verdeutlicht wird. Der Gold-Silber-Ratio-Chart gibt Aufschluss über das preisliche Gold-Silber-Verhältnis.

Für die Ermittlung der Gold-Silber-Ratio wird der Goldpreis für eine Unze durch den Silberpreis für eine Unze dividiert, das Ergebnis zeigt auf, wie viel Unzen Silber für eine Unze Gold gezahlt werden müssen. Je geringer die Gold-Silber-Ratio, desto höher ist der Preis für Silber in Relation zum Preis für Gold.

Bei einem Blick auf den aktuellen Ratio-Chart fällt auf, dass im Monat Juni ein signifikanter Rückgang stattgefunden hat.

Dies bedeutet im Umkehrschluss, das Silber im Monat Juni einen wesentlich stärkeren bullischen Trend aufweist und somit auch ggf. den Goldkurs nun bullisch beflügeln könnte.

XAU/XAG-Ratio

Goldpreis XAUUSD

 

Quelle: DailyFX Research, Thomson Reuters

 

 


 

 

50-%-Fibonacci-Retracement steht im Mittelpunkt der Anleger
Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde das gelbe Edelmetall auf 1300,02 USD. Damit liegt der Goldkurs rund 0,17 Prozent tiefer als am Vortag. Der Kurs bleibt weiterhin in der Seitwärtsphase stecken. Doch es gibt Anzeichen das der Goldkurs durchaus in den nächsten Handelstagen, die psychologische Marke von 1300-US-Dollar überwinden könnte.

Sollten die Bullen den Wochenpivotpunkt auf Schlusskursbasis weiterhin verteidigen und anschließend auch auf Schlusskursbasis das 50-%-Retracement rückgewinnen, könnte der Kurs weiter steigen.

Als nächstes käme dann schon die bedeutende 200-Tage-Linie bei 1305 USD zum Vorschein. Eine Übernahme der Glättungslinie könnte, nach rund einem Monat in einer Seitwärtsphase, der Befreiungsschlag bedeuten. Ein Fall jedoch unterhalb des Pivotpunktes trübt die Chancen für die Bullen ein. Hierbei könnte die Seitwärtsphase weiter anhalten.

Ein Fall unterhalb des bedeutenden 61,8-%-Fibonacci-Levels bei 1286 USD erhöht sogar die Gefahr einer stärkeren Korrektur.

 

XAU/USD auf Tagesbasis

 

Goldpreis XAUUSD

Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge