Goldpreis könnte weiterhin stabil bleiben, trotz steigendem USD

IGDer Goldpreis scheint sich weiterhin kurzfristig konsolidierend zu zeigen. Die Abwärtsdynamik lässt allerdings ebenfalls zu wünschen übrig und das obwohl der USD wieder nach oben will. Ein Zeichen von relativer Stärke.

US Dollar Index prescht nach oben
Der US Dollar Index bricht mit den aktuellen News weiter nach oben aus. Zunächst hatte US Präsident, Donald Trump, sich negativ zu den angekündigten Tarifen auf Chinas Waren geäußert und Hoffnungen an eine Einigung beim G20 Gipfel gedämpft. In dieselbe Richtung weist nun ein Bericht der WirtschaftsWoche, demnach es in der kommenden Woche eine Ankündigung von Tarifen auf Automobilimporte geben könnte, wozu auch deutsche Importe gehören.

Dies schürt Handelskonflikt-Risiken, die sich in der Regel positiv auf den USD auswirken. Ein weiterer Faktor für die USD Stabilität, sind die Aussagen des FED Mitglieds, Clarida, gewesen. Hier wurden Erwartungen bestätigt.

Clarida klang „hawkisher“ bezüglich der nächsten Zinsschritte.

Auch die Rede von Jerome Powell dürfte erwartungsgemäß „hawkisher“ ausfallen und den Auftrieb des US Dollar begünstigen.

 


 

USD Index Chart auf Tagesbasis

USD Index Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 

Goldpreis dürfte kaum stark nach oben ausbrechen sofern USD steigt
Im Rahmen eines stark steigenden US Dollars, kann der Goldpreis sicherlich nicht nach oben dynamisch ausbrechen. Die kurzfristige Trendlinie, die die letzten Hochs miteinander verbindet, konnte auf Tagesschlusskursbasis nicht überwunden werden. Dennoch, die steigenden Risiken bezogen auf den Handelskonflikt, aber auch die negativen Erwartungen an die Konjunkturentwicklung für das kommende Jahr, könnten den Goldpreis im etwas längerfristigen Kontext stabiler halten.

Auch die physische Nachfrage scheint wieder anzuziehen, wie man an den Zuflüßen in den weltweit größten ETF, SPDR Gold Trust, erkennen kann, sowie der Nachfrage der weltweiten Zentralbanken (+22 % in Q3) und der Schwellenländer. Investoren scheinen immer mehr in Safe-Haven Gold zurückzukehren.

Die unten dargestellte Flaggenformation könnte daher durchaus intakt bleiben und spätestend eine Korrektur im USD dürfte den Goldpreis wieder stützen.

 


 

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge