Goldpreis und EUR/USD stabilisieren sich

CMC Markets: Am Montag hat auch der Germany 30 einen Versuch gestartet, sich nach oben zu befreien. Die Notierungen konnten sich aus dem Abwärtstrend der Vorwochen herausbewegen, was nun die Chance bietet, die Erholung auch über die kommenden Handelstage auszudehnen. Wichtige Wirtschaftsdaten folgen am Nachmittag, was die Ausbruchsbewegung auch nochmals unter Druck bringen könnte. Im Vorfeld ist zunächst eine leichte Konsolidierung des Anstieges möglich, Verkaufssignale folgen aber erst unter dem Erholungstrend der Vortage. Der US 30 hat es zwar auch auf ein neues Hoch geschafft, verliert nun aber unterhalb des Allzeithochs langsam an Dynamik. Ein Pullback kann jederzeit folgen.

Für den Euro Bund ging es direkt am Montag auf neue Hochs, was auch im Handelsverlauf nicht mehr abverkauft wurde. Dies bietet die Chance, die Rally auch insgesamt nochmals zu verschärfen.

Gold hat sich stabilisiert und besitzt die Chance, ausgehend von der Unterkante des Trendkanals eine größere Gegenbewegung einzuleiten. Mehr als eine Gegenbewegung ist auch bei Brent nach oben bisher nicht gegeben, da der Abwärtstrend der Vorwochen weiter intakt ist.

EUR/USD stabilisiert sich nach dem gestrigen Einbruch und besitzt etwas Spielraum für eine Erholung. Bei EUR/JPY bietet sich darüber hinaus die Chance, auf dem gebrochenen mittelfristigen Abwärtstrend nach oben abzuprallen.

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge