Goldpreis: Wie stehen die Chancen auf weitere Erholung?

IGDer Goldpreis nimmt zu Beginn der Woche kurzfristig die Richtung abwärts auf. Mittelfristig bleibt der jüngste Ausbruch nach oben jedoch noch intakt. US Dollar Entwicklung, Aktien und Schwellenländerwährungen bleiben weiterhin die beeinflußenden Faktoren.

Goldpreis gibt am Montagvormittag ab
Der Goldpreis gibt am Montagvormittag zunächst nach, nachdem auch der US Dollar Index zu einer Erholung angesetzt hat. Neben dem US Dollar Index, erholen sich ebenso einige Aktienmärkte. Insbesondere Chinas Aktienindizes schlossen deutlich im positiven Bereich und stützen zu Beginn der Woche auch den deutschen Leitindex DAX.Rein charttechnisch betrachtet, bleibt der Ausbruch aus der wichtigen Kurszone bei 1.215 US Dollar je Feinunze intakt.

Kurzfristig kann es allerdings zu einem erneuten Retest dieser Kurszone kommen, sofern der Preis die Marke von 1.220 US Dollar je Feinunze unterschreitet. Der Chart auf Vier-Stunden-Basis macht deutlich, dass in diesem Bereich sich eine kurzfristig relevante Unterstützungszone befindet.

 


 

Goldpreis Chart auf Vier-Stunden-Basis

Goldpreis Chartanalyse auf Vier-Stunden-Basis

Quelle: IG Handelsplattform

US Dollar Index erholt sich, bleibt aber innerhalb der Range
Der Goldpreis entwickelt sich heute Morgen sichtlich parallel zur Entwicklung im US Dollar Index. Der US Dollar Index bleibt zwar mittelfristig innerhalb der Range zwischen 93-96 Punkten, weist kurzfristig betrachtet jedoch aktuell einen dynamischen Aufwertungsdruck auf. Erst wenn der US Dollar Index wieder dreht, dürfte auch der Goldpreis sich aus seiner Konsolidierung nach oben befreien können.

 

 

US Dollar Index auf Vier-Stunden-Basis

US Dollar Index Chartanalyse auf Vier-Stunden-Basis

Quelle: IG Handelsplattform

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge