HeidelbergCement passt Ausblick für 2018 teilweise an

Die HeidelbergCement AG hat am Donnerstag auf Basis vorläufiger Zahlen für das dritte Quartal 2018 eine Neueinschätzung für das laufende Geschäftsjahr vorgenommen. Absatz- und Umsatzentwicklung der ersten neun Monate des Jahres 2018 liegen im Rahmen der Erwartungen und der Ausblick für das Geschäftsjahr wird unverändert bestätigt.

 

Der Ausblick für das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen auf vergleichbarer Basis, das heißt bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte, für das Jahr 2018 wird hingegen auf einen Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich angepasst (zuvor: Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich).

Grund hierfür ist neben anhaltend widrigen Wetterbedingungen in USA unter anderem eine spürbar über unseren Erwartungen liegende Energiekosteninflation, die im Jahresverlauf nur teilweise durch Preiserhöhungen ausgeglichen werden konnte.

Entsprechend rechnet das Unternehmen nun damit, dass das Verhältnis aus Nettoverschuldung und Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen (dynamischer Verschuldungsgrad) am Ende des Jahres über dem bisher erwarteten Wert von 2,5 liegen wird.


 

Gleichwohl geht das Unternehmen davon aus, dass der Anteil der Gruppe am Jahresüberschuss für das Jahr 2018 im Rahmen der Markterwartungen liegen wird.

Die finalen Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2018 werden wie geplant am 8. November veröffentlicht.

Weitere Meldungen:
Aktie im Fokus: HeidelbergCement – charttechnische Analyse
Fresenius Medical Care passt Ziele für 2018 an
Fresenius konkretisiert Konzernausblick für das Geschäftsjahr 2018

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge