HeidelbergCement verkäuft US-Werk für 660 Mio US-Dollar


HeidelbergCement AG
:

HeidelbergCement hat über seine Tochtergesellschaften Essroc Corp. und Lehigh Hanson, Inc. mit Argos USA LLC, einer Tochtergesellschaft von Cementos Argos, vereinbart, das Zementwerk Martinsburg, West Virginia und acht zugehörige Zementterminals zu verkaufen. Mit der Veräußerung erfüllt HeidelbergCement eine Auflage der US-Wettbewerbsbehörde (Federal Trade Commission – FTC), um Wettbewerbsbedenken im Zusammenhang mit der Akquisition von Italcementi zu beseitigen. Die Vereinbarung unterliegt der Genehmigung durch die FTC und üblichen Abschlussbedingungen.  Der Verkaufspreis beträgt 660 Mio US-Dollar unter Berücksichtigung von enthaltenen Barmitteln und Finanzverbindlichkeiten. HeidelbergCement erwartet den Vollzug der Transaktion im vierten Quartal 2016.


Kapitalstärkung für Übernahme

„Mit der Veräußerung des Werks Martinsburg haben wir unser Verkaufsprogramm im Zusammenhang mit der
Italcementi Übernahme
erfolgreich abgeschlossen“, sagt Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „Damit haben wir unser  Ziel von insgesamt mindestens 1 Mrd € an Erlösen aus Veräußerungen übertroffen und die Nettofinanzposition von HeidelbergCement weiter gestärkt.“ HeidelbergCement wurde durch Citi, Shearman & Sterling und Jones Day beraten.

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge