IG: Dax mit leichten Gewinnmitnahmen am Hexensabbat

IG: Am heutigen Hexensabbat startet der Deutsche Leitindex mit einem leichten Minus in den Handelstag. Nach dem Kursfeuerwerk der vergangenen Handelstage ist dies aber nicht weiter verwunderlich. Aktuell notiert der Dax mit 8.683 Punkten knapp 0,1 Prozent im Minus.

 

Die Vorgaben von den amerikanischen und asiatischen Börsen ließen vermuten, dass es zum Handelsbeginn in Deutschland erst mal etwas ruhiger zugehen würde. An beiden Kapitalmärkten war ein Hauch von Gewinnmitnahmen zu verspüren, so dass die Hauptindizes DowJones und Nikkei leicht im Minus tendierten.

 

Am Vormittag dürften die Kurse aber einige Volatilität verspüren. An der Terminbörse Eurex verfallen heute die Futures und Optionen auf die europäischen Stoxx-Indizes  (12:00 Uhr), den Dax (13:00 Uhr) und zum Xetra Handelsschluss die Optionen auf Einzelaktien. Marktteilnehmer könnten versuchen die Indizes und Einzelaktien noch zu ihren Gunsten zu beeinflussen, so dass der Handelsverlauf einer Berg- und Talfahrt gleichen kann. Die Spezialität dieses Hexensabbats liegt in der Tatsache, dass es noch nie einen Hexensabbat auf einem derartigen Rekordniveau des Dax gegeben hat.

 

Die Europäische Gemeinschaftswährung hält sich stabil über der Marke von 1,35 US-Dollar und notiert zur Stunde mit 1,3530 US-Dollar.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge