IG Gruppe: Rekordumsatz dank hochvolatiler Börsen

  • Starker Umsatz in allen Regionen
  • Umsatz um 14% auf 456,3 Millionen Pfund gesteigert
  • Gewinn vor Steuer um 7,6% gesteigert auf 207,9 Millionen Pfund

IG: Die erste Hälfte des Jahres 2016 war erfolgreich für die IG Gruppe: das starke Geschäftsmodell erlaubte den weiteren Ausbau der Marktpositionen. Eine neue Niederlassung wurde in Dubai eröffnet. Damit kommen knapp 49% des Unternehmensgewinnes bereits ausserhalb Großbritanniens und Irlands.

 

Positive Geschäftsdaten aus dem Kernbereich UK
Der Umsatz im Bereich des Trading steigerte sich von 388.4 Millionen Pfund um 17% auf 456,3 Millionen Pfund im Vergleich zum Vorjahr. Alleine 231,1 Millionen Pfund wurden 2016 in Großbritannien und Irland umgesetzt. IG profitierte von den volatilen Phasen am Finanzmarkt und bescherte einen Rekordumsatz. Das half auch dem Kundenstamm: dieser wuchs um 6.8%. IG konnte seine Marktanteile im Bereich des CFD-Trading in Großbritannien von 26% auf 29% erweitern. Insgesamt verwahrte IG rund 956,3 Millionen Pfund an Kundengeldern, welche in segregierten Einzelkonten geschützt lagen.

Digitaler und mobiler Markt wachsen
Die Rekordergebnisse um Trading-Umsatz sind nach dem Chairman IGs, Andy Green, auf die verbesserte Performance im digitalen und mobilen Sektor zurückzuführen. Mit steigendem Umsatz der IG Gruppe werden auch die Geschäftsfelder “Investments” weiter ausgebaut. Der Bereich um die nicht-gehebelten Investments, wie der IG Aktienhandel, soll weiter ausgebaut werden. Erst im Juli 2016 wurde der Aktienhandel in Australien erfolgreich eingeführt und eröffnet IG neue Marktfelder als Online-Broker.

 

Votum der Briten ohne Konsequenzen für IG
Das Brexit-Votum wird vorerst keine Auswirkungen auf den Geschäftssitz oder die Geschäftstätigkeiten in London und in den anderen Niederlassungen haben. Dennoch wird IG neue Herausforderungen in Angriff nehmen, um das beste Ergebnis für Kunden und das Geschäft der IG Gruppe zu erreichen.

 

Peter Hetherington, Chief Executive Officer kommentierte:
„Wir machten einen großen Sprung nach vorn im ersten Halbjahr 2016. Sowohl strategisch als auch operativ und finanziell. Das Geschäftsjahr startete gut für die IG Gruppe. (…)“

Die IG Gruppe ist als börsennotiertes Unternehmen in London im britischen Leitindex FTSE vertreten. IG wird auch dieses Jahr eine Dividende in Höhe von 70% des Gewinnes an die Aktionäre ausschütten. Der Dividendenvorschlag beläuft sich momentan bei 22.95 Pence, etwa 11,5% über dem Vorjahreswert.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge