Interessante Woche startet mit einem ruhigen Montag

XTB

  •  Inflation in Europa heute im Fokus
  • Für die EZB wird es eine sehr wichtige Woche
  • Die Earning Season an der Wall Street nimmt Fahrt auf


Auch wenn wir nicht viele nennenswerte makroökonomische Veröffentlichungen am heutigen Tag erwarten, wird sich dieser Fakt in dieser Woche ändern. Unter den heutigen Veröffentlichungen sind zwei recht interessante Berichte, die so kurz vor dem Treffen der EZB am Donnerstag wichtig für den EUR/USD  sein könnten. 
 

11.00 Uhr – Harmonisierter Index der Verbraucherpreise in der Eurozone: es ist der finale Bericht zum Verbraucherpreisindex, daher könnte er eine Auswirkung auf den Euro haben, allgemein sind Inflationsdaten immer einen Blick wert, speziell drei Tage vor dem Treffen der EZB am Donnerstag. Mit dem Hinblick auf diese Woche gibt es die Erwartung, dass der Rat der EZB erste Äußerungen zu einer möglichen Ausweitung des Anleihenkaufprogramms von sich gibt. Der aktuelle Konsens liegt bei einem Anstieg von 1,3% bei der jährlichen Veränderung und 1,1% jährlicher Veränderung der Kernzahlen.  
 

14.30 Uhr – NY Empire State Herstellungsaktivität: es gibt keinen Zweifel daran, dass der US Dollar am Freitag stark geschwächt war, nachdem die Daten zum Verbraucherpreisindex und den Einzelhandelsumsätzen sehr enttäuscht haben. Man muss mit einbeziehen, dass die letzten Daten aus den USA unter dem Durchschnitt lagen und jeder Bericht, der die Prognosen schlägt, dem US Dollar helfen könnte. Der Konsens suggeriert den Bericht bei 15, vorherige Berichte lagen bei 19,8.
 

Hier die wichtigsten Events als Vorausblick:

  • Dienstag: Verbraucherpreisindex Neuseeland, Berichte der RBA und Riksbank, Verbraucherpreisindex Großbritannien
  • Mittwoch: Immobilienzahlen USA
  • Donnerstag: Beschäftigungszahlen Australien, Einzelhandelsumsätze Großbritannien, Treffen der EZB
  • Freitag: Verbraucherpreisindex und Einzelhandelsumsätze Kanada

Link zur Datei

Der USD/JPY  nähert sich einer wichtigen Widerstandslinie, die am Freitag durchbrochen wurde, nachdem die US Daten enttäuscht haben. Quelle: xStation5

Weitere Währungsanalysen:

EUR/USD gerät unter Verkaufsdruck

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge