Internationaler Verhaltenskodex für den Devisenhandel

Bundesbank: Das Europäische System der Zentralbanken (ESZB) begrüßt die Veröffentlichung des Internationalen Verhaltenskodex für den Devisenhandel einschließlich der dazugehörigen Bindungsmechanismen. Dabei handelt es sich um eine wichtige internationale Initiative zur Förderung eines robusten, fairen, liquiden, offenen und transparenten Devisenmarktes auf der Grundlage hoher ethischer Standards, von denen alle Teilnehmer am institutionellen Devisenhandel profitieren.

 

Gut funktionierende Finanzmärkte haben aus Sicht der Zentralbanken eine große Bedeutung für die Gewährleistung einer reibungslosen Transmission der Geldpolitik auf die Realwirtschaft, was letztlich allen Bürgern zugutekommen dürfte.

 

Einhaltung des Verhaltenskodex
Die Zentralbanken im ESZB sind fest entschlossen, die Einhaltung des Verhaltenskodex in ihren Ländern – die zusammengenommen eine Schlüsselrolle am internationalen Devisenmarkt einnehmen – zu unterstützen und zu fördern.

 

Daher verpflichten sie sich als Devisenmarktteilnehmer zur Einhaltung der Grundsätze des Verhaltenskodex und erwarten ihrerseits von ihren regulären Geschäftspartnern im Devisenhandel, sich an den Verhaltenskodex zu halten.

Zugleich rufen die Zentralbanken des ESZB die Devisenmarktteilnehmer in ihren Ländern dazu auf, ihre Geschäftsusancen dergestalt zu entwickeln, dass sie mit den Grundsätzen des Verhaltenskodex in Einklang stehen, und ihre Selbstbindung zu demonstrieren, indem sie die dem Verhaltenskodex angefügte Bindungserklärung ("Statement of Commitment”) mittragen.

 

Die Zentralbanken im ESZB erwarten, einem entsprechenden Entwicklungsprozess in der Praxis entgegensehen zu dürfen.

 

 

Einführung Devisenhandel:

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge