Interview mit Thomas Pfaff über die Einführung des CFD-Handels beim Sparkassen Broker

Interview mit Thomas Pfaff über die Einführung des CFD-Handels beim Sparkassen Broker

CFDs sind eine kleine Revolution im Börsenhandel. Durch ihre Transparenz, die geringen Gebühren und die niedrigen Kapitalanforderungen ziehen sie seit Jahren immer mehr private Trader an. Neuerdings hat auch der Sparkassen Broker den Handel von CFDs integriert. Das Angebot steht den Kunden ab sofort zur Verfügung und wird dabei stetig erweitert. David Ernsting, der Herausgeber von Broker-Test.de kam mit Thomas Pfaff, Vorsitzender des Vorstandes beim Sparkassen Broker, zu einem Gespräch zusammen.

Sie bieten Ihren Kunden nun auch den Handel mit CFDs an. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?

Thomas Pfaff: “In dem hart umkämpften Online-Brokerage-Markt sind der stetige Ausbau des Leistungsangebots, Produktinnovationen und die Berücksichtigung von Kundenwünschen unerlässlich.

Für uns bedeutet die Einführung des CFD-Handels ein weiterer Meilenstein im Rahmen der vor gut einem Jahr eingeleiteten strategischen Neuausrichtung auf dem Weg zum Allround-Broker mit der Konzentration auf Viel- und Heavy-Trader. CFDs sind als Add-on zu unserer bisherigen Produktpalette zu sehen und stellen als Handelsinstrument einen erheblichen Mehrwert dar, speziell für unsere Top-Trader.”

Was macht CFDs, in Ihren Augen, für den modernen Privatanleger attraktiv?

Thomas Pfaff: “CFDs bieten die Möglichkeit im kurz- bis mittelfristigen Anlagebereich einfach, transparent, kostengünstig und mit geringem Kapitaleinsatz gehebelt zu handeln. Gegenüber anderen Derivaten bilden CFDs den Preis des jeweiligen Basiswertes nahezu 1:1 ab und schaffen damit eine hohe Transparenz für den Anleger. Die Preisbildung von CFDs ist für den Kunden sehr transparent, da beispielsweise Restlaufzeiten oder implizite Volatilitäten keinen Einfluss auf den Preis des CFDs haben. Kunden können auf unserer Handelsplattform alle Anlageklassen über ein Handelskonto handeln, d.h. über unsere Handelsplattform können Aktien, Indizes, Rohstoffe, Anleihen und Devisen auf Basis von CFDs in Echtzeit gehandelt werden. Beim CFD-Handel muss der Kunde lediglich einen Bruchteil des tatsächlichen Marktvolumens als Margin (Sicherheitsleistung) hinterlegen und kann so am Markt mit relativ geringem Kapitaleinsatz gehebelt agieren. Außerdem können unsere Kunden sowohl an steigenden als auch an fallenden Kursen partizipieren. Die Transaktionsentgelte beim Sparkassen Broker betragen nur 0,08% (mindestens jedoch 8,- Euro) vom Handelswert bei Aktien-CFDs. Index-, Rohstoff-, Anleihe- und Devisen-CFDs werden ohne Transaktionsentgelte gehandelt – zu bezahlen ist hier nur der Spread und die Finanzierungskosten in bestimmten Fällen.”

Gibt es eine neue Plattform? Ist der CFD-Handel direkt verfügbar oder sind seitens der Kunden weitere Schritte nötig?

Thomas Pfaff: “Der Kunde hat bei uns den großen Vorteil, dass er seine CFD-Handelsplattform direkt aus seinem Depot mit einer Vielzahl von Funktionen heraus starten kann. Einige Funktionen sind die kostenlose Realtime-Nachrichten, Realtime-Push-Kurse und Chartmoduls, Handeln direkt aus dem Chart, Datenexport in Excel und vieles mehr.”

Sie setzen als Market-Maker die Wertpapierhandelsbank CeFDex ein. Wo liegen die Vorteile dieser Kooperation? Wieso haben Sie sich für CeFDex entschieden?

Thomas Pfaff: “Mit der CeFDex AG konnte eine auf den CFD-Handel spezialisierte deutsche Wertpapierhandelsbank als sehr erfahrener Partner im Bereich B2B gewonnen werden. Das Geschäftsmodell dieses Partners erlaubt es, dass der Kunde weiterhin durch den Sparkassen Broker aus einer Hand in gewohnter Qualität und Service direkt betreut werden kann und nicht, wie sonst üblich, an einen Dritten weitervermittelt wird. Die Kundengelder bleiben in dieser Konstruktion beim Sparkassen Broker und sind somit im Einlagensicherungssicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe. Schon im Projektverlauf konnten wir uns von Erfahrung und Professionalität der CeFDex überzeugen.”

Wie unterscheidet sich der CFD-Handel beim Sparkassen Broker im Vergleich zu anderen CFD-Brokern?

Thomas Pfaff: “Der Sparkassen Broker hat ein Integrationsmodell, d.h. als Kunde werden Sie beim CFD-Handel nicht an einen anderen Anbieter weitergeleitet, sondern erhalten alles aus einer Hand. Außerdem wird der CFD-Handel beim Sparkassen Broker steuerlich mit anderen Anlagegeschäften verrechnet. Alle Gewinne und Verluste des CFD-Handels werden mit den Gewinnen und Verlusten aus dem Zertifikate- und Optionsscheinhandel automatisch verglichen und gegengerechnet. Mit nur einem Kontoeröffnungs- und Legitimationsverfahren stehen dem Kunden ein Depot, das CFD-Handelskonto und ein Tagesgeldkonto zur Verfügung.

Mit dem stetigen Ausbau der “S Broker-Akademie” wollen wir Bestandskunden und potentiellen Neukunden im Rahmen von Webinaren, Seminaren und Veranstaltungen ein umfassendes Wissen in der Nutzung von Produkten, wie CFDs und hier mögliche Handelsstrategien, der technischen Analyse und dem Risiko- und Money-Management heranführen.”

Haben Sie schon Pläne, den CFD-Handel weiter auszubauen?

Thomas Pfaff: “Wir werden unseren Kunden schon in absehbarer Zukunft weitere Vorteile liefern. Zum Beispiel werden wir unser Devisen-Angebot stark erweitern. Kunden erhalten bei uns bald ein vergleichbares Angebot wie bei spezialisierten Forex-Brokern, wir werden unsere Handelszeiten auf 23:00 Uhr verlängern und demnächst auch Mini-CFDs anbieten. Dabei können Kunden bald auf einen z.B. halben DAX© handeln und müssen dafür entsprechend weniger Margin (Sicherheitsleistung) hinterlegen und können mit weniger Hebel handeln.”

Welche Neuerungen können wir in diesem Jahr noch vom Sparkassen Broker erwarten?

Thomas Pfaff: “Unsere Internetpräsenz auf Facebook und Twitter als strategischer Informationskanal kommt im Rahmen der Einführung des CFD-Handels eine besondere Bedeutung zu, da wir hierüber entsprechende Informationen wie die Einführung des CFD-Handels, die CFD-Kampagne oder auch detaillierte Informationen zum Handel mit CFDs veröffentlichen, um mit Interessenten und Kunden ‘ins Gespräch’ zu kommen. Zudem können unsere Kunden ab dem Sommer 2011 mit einer ‘mobile Brokerage App’ ihre Wertpapiergeschäfte mobil durchführen oder auch zum Beispiel aktuelle Finanzmarktnews abrufen. Darüber hinaus werden wir unsere Kunden zukünftig über unsere ‘S Broker-Akademie’ in den Bereichen Handelsplattform, technische Analyse oder auch Risiko- und Money-Management entsprechendes Wissen vermitteln.”

Vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Brokerage Meldugen:

Disclaimer & Risikohinweis

81,3% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge