Interview mit XTB über Aktienhandel ohne Ordergebühren, die XTB xStation und den neuen Markenbotschafter Conor McGregor

David Ernsting, Broker-Test Chefredakteur, im Interview mit Jens Chrzanowski, Leiter der Zweigniederlassung Frankfurt am Main vom Brokerhaus XTB, über den Wechsel zu XTB, Aktienhandel ohne Ordergebühren, ETF-Sparpläne, die hauseigene Handelsplattform xStation und den neuen Markenbotschafter Conor McGregor.

 

Jens Chrzanowski, XTB

Jens Chrzanowski, Director XTB Germany

Herr Chrzanowski, Sie führen seit kurzem die Geschäfte von XTB Deutschland. Was genau hat Sie zum Wechsel zu XTB bewogen?

XTB ist schon einige Jahre in Deutschland aktiv und bietet dennoch erhebliches Potenzial. Unsere Technologie setzt Maßstäbe für Anleger und aktive Daytrader.

Aber es reicht nicht, ein gutes Produkt zu haben, das weiß jeder Kaufmann und jede Kauffrau. Die Kunden müssen das Produkt und den Service auch kennen, verstehen und nutzen wollen.

Ich möchte den „Rohdiamant“ XTB zusammen mit meinem Team in Deutschland zur Brillanz schleifen, denn XTB bietet eine Menge Vorteile im Wettbewerbsvergleich! Wir wollen die Bekanntheit von XTB am deutschen Markt weiter ausbauen und unsere Vorzüge für potentielle Kunden sichtbarer machen.

Zum Beispiel sind andere Broker sehr stark im MetaTrader-Segment. Diese Plattformen sind jedoch für Neueinsteiger nicht unbedingt intuitiv und leicht zu bedienen. Dazu kommt, dass es derzeit auch noch einige technische Hürden gibt, da Apple entschieden hat, die MT4 & MT5 Anwendungen aus dem AppStore zu nehmen.

XTB hat sich vor einigen Jahren dazu entschieden, den Fokus und die Entwicklung ganz klar auf die hauseigene Handelsplattform xStation auszurichten, statt den MT4 weiter anzubieten. Damit sind wir nicht nur auf dem absolut neuesten Stand – wir wollen auch Maßstäbe im Bereich der Desktop- und mobilen Anwendungen setzen.

Diese Eigenentwicklung bietet natürlich sehr viel mehr Power, die Nutzung, den Serviceumfang und die Möglichkeiten für die Kunden zu gestalten. Mich persönlich begeistert die mobile App bei XTB sehr! Ich kenne die Wettbewerber, ich schaue mir alle Angebote genau an – und ich bin der Meinung, dass wir die beste App von allen Brokern in Deutschland haben.

Ein Konto – eine App und eine Desktop-Handelsplattform: Vollkommen harmonisiert, keine technischen Probleme wie so oft woanders. Die Kontoeröffnung, die Ein- und Auszahlung, der Handel und alles mehr – alles aus einer Hand.

 

Sie sagen, Sie wollen Maßstäbe setzen. Können die deutschen Anleger in Kürze mit neuen Angeboten und Innovationen seitens XTB rechnen?

Unbedingt. Unser Angebot für den ETF– und Aktienhandel ist bereits jetzt überaus umfangreich und ohne Ordergebühren möglich, also quasi kostenfrei.

Bis zu einem monatlichen Handelsvolumen von 100.000 Euro fällt keine Orderkommission an, und zwar für alle Börsenplätze, egal ob Deutschland, Europa oder die USA!

Aktien sind eine der wichtigsten Anlageklassen für Privatkunden.

Deswegen werden wir diesen Bereich mit weiteren Innovationen optimieren.

 

 

Welche Handelsplattformen können Sie Tradern anbieten und entstehen bei der Nutzung Kosten?

Im Grunde ist es EINE Plattform: Die xStation, mittlerweile in der aktuellen Version 5. Darüber läuft alles! Egal, ob über Desktop am PC, Mac, iPhone oder Android-Gerät: Ein Konto und eine Plattform – alle Möglichkeiten.

Alles ist nahtlos und völlig synchron über alle Zugangswege möglich: Die Kontoeröffnung und die Identifikation, die Ein- und Auszahlungen, Aktien & ETF sowie aktives Forex & CFD Trading. Das mag für viele selbstverständlich klingen. Jeder Anbieter sollte dies so anbieten. Macht aber nicht jeder.

Wir hatten ja bereits die Situation der MetaTrader-App Löschung aus dem App Store angesprochen! Irgendwo hakt es bei den meisten. Bisher ist mir als Handelsplattform nur die xStation von XTB bekannt, die so umfassende und nutzerfreundliche Möglichkeiten bietet.

Selbstverständlich sind die Handelsplattformen kostenlos. Aber ich gebe zu, das ist bei den meisten Wettbewerbern auch der Fall. Nur die ausgereifte und gute Technik bei uns macht den Unterschied. Eben auch, weil sie völlig synchron und unterbrechungsfrei zur Desktop-Version läuft.

Nicht selten macht man ja die Chartanalyse auf dem größeren Bildschirm, will dann aber mobil auch jederzeit Zugriff haben. Ich lade alle ein: Testen Sie die xStation, denn ich bin sicher, die App wird Sie begeistern.

Preisalarme, Einzahlung mit Kreditkarte, Banküberweisung oder PayPal, Auszahlungen, deutschsprachige News zu den Handelswerten. Das alles, und noch mehr erwartet Sie bei XTB!

 

Wo liegen überhaupt die Trading Kosten bei XTB?

Die Kontoeröffnung und Kontoführung sind grundsätzlich kostenlos.

Unser Aktienhandel ist für die meisten Kunden ebenfalls kostenlos, also nicht mit Ordergebühren verbunden, denn bis zu einem monatlichen Handelsvolumen von 100.000 Euro erheben wir keine Kommission. Und das gilt nicht nur für deutsche Aktien, sondern auch für den sehr interessanten US-Aktienmarkt.

Im Klartext bedeutet das für unsere Kunden: Sie handeln bis zu 100.000 Euro Handelsvolumen Monat für Monat ohne Ordergebühr.

Auch für Devisenpaare und Indizes fallen keine Ordergebühren an. Die Transaktionskosten beschränken sich bei uns auf den minimalen Spread, den auch alle anderen Anbieter in Rechnung stellen.

Auch wichtig zu erwähnen: Bei XTB erhalten Sie für den DE30 CFD, basierend auf dem DAX Future, während der besonders langen Handelszeit von 08 bis 22 Uhr durchgehend einen niedrigen Spread ab 1 Punkt. Viele Wettbewerber bieten einen so niedrigen Spread nur in der Zeit von 09 bis 17:30 Uhr an.

 

Sie sind seit über 20 Jahren im Brokerage aktiv, haben vor Ihrem Wechsel die Strategie bei Admirals auf Vorstandsebene mitverantwortet. Wenn Sie XTB mit anderen Brokern vergleichen: Wo sehen Sie die Stärken – und vielleicht auch die Schwächen? Was unterscheidet XTB von anderen Anbietern?

Ich kann es nicht oft genug wiederholen: Die App, die App, die App. Dahinter steckt der Dreiklang Technologie – Sicherheit – Service. Er ist das Markenversprechen von XTB an alle. Wir sind überzeugt: Jeder verdient die beste und modernste Technologie! Und da hapert es bei den Wettwerbern nicht selten. Hier hat XTB die Nase vorn.

Der meistgehandelte Wert bei aktiven Tradern in Deutschland ist der deutsche Leitindex DAX und die darauf basierenden Instrumente. Der DE30 CFD von XTB liegt zur Haupthandelszeit durchschnittlich bei 1,1 Punkten Spread und basiert auf dem Future-Kurs. Keine Ordergebühren, kostenlose Realtimekurse und ist bereits ab 0,01 Kontrakten Handelsvolumen verfügbar.

Aber lassen Sie mich auf die Technologie zurückkommen: Die Ausführungsqualität der Trades ist ein weiterer wesentlicher Punkt. Insbesondere für Daytrader. Die letzte Statistik für das Quartal 2-2022 zeigt es: 99% aller Market-Order-Aufträge wurden innerhalb 109 Millisekunden ausgeführt.

Diese High-Speed führt natürlich auch zu sehr guten Bedingungen in Sachen Slippage: 48,39% ohne Kursänderung, at-price, und sogar 25,91% mit positiver Slippage, also eine Kursverbesserung für den Kunden.

Längst nicht jeder CFD Broker veröffentlicht diese Zahlen, denn oft genug glänzen die Wettbewerber hier nicht. Wir sind hier transparent, auf unserer Webseite sind unsere Performancedaten für alle nachzulesen.

 

 

Alle Marktteilnehmer schauen aktuell auf die unverändert hohe, ja sogar weiter steigende Inflation, eine drohende Rezession in Deutschland, Abwertung des Euro und drohende Energieversorgungsprobleme in Deutschland. Die Marktbedingungen sind wesentlich schwieriger als noch vor 2 Jahren, als es den Trading Boom gab. Wozu können Sie Anlegern momentan raten?

Erstens: Die einzige Antwort auf Inflation ist Anlage. Die Sparbuch- und Tagesgeldzinsen ziehen zwar seit kurzem wieder leicht an, befinden sich in Deutschland aber weiterhin im sehr niedrigen Bereich zwischen 0,1% und 0,75% pro Jahr. Bei Inflationsraten von um die 10% p.a. bedeutet das einen erheblichen realen Vermögensverlust.

Nur durch Anlage in Aktien, Fonds, ETF und andere Anlagewerte hat man die Chance, Renditen zu erhalten, die oberhalb der Inflationsrate liegen oder zumindest an diese heranreichen. Dabei gilt zwar auch die bekannte Regel, dass Chancen und Risiken stets Hand in Hand gehen, aber die vermeintlich sicheren Minizinsen beim Tagesgeld und Co. sind eben keine Alternative.

Aktienkurse können steigen und fallen. Wer eine Aktienrendite von 5 oder 10% pro Jahr sucht, hat in etwa auch ein Verlustrisiko von 5 bis 10%. Trotzdem führt langfristig kaum ein Weg an Aktien und ETFs vorbei. Sie werden sie in jeder Expertenempfehlung finden.

Auch ich rate zu Aktien, denn die langfristige Performance kann sich mehr als sehen lassen. Neben den Kursgewinnen gibt es auch oft Dividenden, und allein die Dividendenrenditen und zu erwartenden Ausschüttungen für 2023 liegen nicht selten bei 2,4 oder gar 6%.

Sie sprechen die Rezession an, die aktuell für Deutschland und den Euro-Raum erwartet wird – auch in dem Fall ist der Aktienmarkt interessant, denn beispielsweise US-Unternehmen könnte es weitaus besser ergehen als jenen hierzulande. Das würde sich auch in den US-Aktien widerspiegeln.

Der Blick über den regionalen Tellerrand kann immer lohnen. Wenn der Kunde also nach interessanten Aktien sucht, möge er gern weltweit schauen, gern in Deutschland, gern in Europa und gern auch in den USA.

Wie erwähnt sind diese Aktienmärkte bei XTB ohne Orderkommission handelbar.

 

Zweiter Rat: Möglichkeiten ergeben sich in allen Börsenlagen. Erfahrene Anleger setzen auf steigende und fallende Kurse, sie gehen Long und Short. Oft ist hier nur die Psychologie im Weg, denn die Statistik verrät: rund 80% aller Trades bei CFDs, Optionsscheinen und Hebelzertifikaten sind „LONG“-Trades, nur rund 20% setzen auf fallende Kurse.

Viele meinen, Short-Trading ist unmoralisch oder gar „böse“. Viele denken insbesondere bei Aktieninvestitionen auch einfach gewohnheitsmäßig ausschließlich an steigende Kurse. Lösen Sie sich aus diesen psychologischen Fallen.

Ich glaube, beim Trading geht es nur darum, sein Geld zu vermehren – durch kluge Handelsentscheidungen! Deshalb rate ich allen aktiven Tradern, stets beide Richtungen zu berücksichtigen.

Über CFDs ist der Handel technisch sehr simpel: Der Trader entscheidet sich für einen Handelswert, zum Beispiel den Nasdaq-Index (US100 CFD), wählt das passende Handelsvolumen und klickt dann auf BUY, wenn er von steigenden Kursen ausgeht. Entsprechend klickt er auf SELL, wenn er auf sinkende Kurse setzen möchte.

Geht die Annahme auf, macht der Kunde Gewinn. Geht sie nicht auf, entstehen Handelsverluste. Wenn jeder Trade aber direkt abgesichert wird, durch Stopp Loss und weitere Möglichkeiten, können die Risiken sehr gut begrenzt werden.

Jeder, der bisher keine Erfahrung mit Short-Trading gemacht hat, kann dies gern einmal mit einem kostenlosen Demokonto unter realen Bedingungen ausprobieren. Ohne Verlustrisiko! Zwei bis zehn Demotrades können bereits sehr gut ein Gefühl dafür vermitteln.

 

Das gute Gefühl kommt meist auch mit dem Knowhow. Mehr Finanzwissen hat ja noch niemandem geschadet. Und die schwierige Zeit kann man ja auch zur Weiterbildung nutzen. Was bietet XTB hier interessierten Trader und Investoren an?

Wir liefern fast täglich aktuelle Analysen, Chartanalysen, Finanz-News und mehr über unseren YouTube-Kanal – kostenlos und für jedermann zugänglich. Alles wird direkt mit und in der xStation, unserer XTB-Handelsplattform, erläutert.

Aber klar, echtes Finanzwissen geht viel weiter. Viele Grundbegriffe rund um den Handel erläutern wir deswegen natürlich auch. Sei es in Artikeln, eBooks oder One Pagern – oder auch einfach zum Anschauen in Erklärvideos und Webinaren.

Im Webinarangebot werden wir im noch einiges erweitern. Neu seit Herbst bei XTB einmal die Woche ist Jochen Schmidt mit dem Thema „Markttechnik“, immer mittwochs um 15 Uhr im Live-Stream-Webinar direkt in unserem YouTube-Kanal.

Auch den Tutorialbereich werden wir in den nächsten Monaten stark ausbauen und auch hier glänzen unsere mobile App und die xStation: Trader und Investoren können sich alles auch direkt integriert in der Plattform ansehen.

 

 

Seit einigen Wochen gibt es ja auch einen neuen XTB-Markenbotschafter. Wofür steht die Zusammenarbeit mit Conor McGregor?

Conor McGregor bewirbt unser einfaches und in der Regel kostenloses Aktienhandels-Angebot.

Zu viele Menschen glauben immer noch, dass Börse nur mit viel Kapital Sinn macht, oder man sich erst wochenlang einarbeiten und stupide lernen muss, um eine Aktie zu handeln.

Conor McGregor

Conor McGregor

Aber der Werbespot macht es deutlich:

Jeder kann ein Investor sein. Über die App jederzeit und mobil, mit 2, 3 Klicks. Bis zu einem monatlichen Handelsvolumen in Aktien von 100.000 Euro ist das bei XTB sogar gebührenfrei, die Orderkommission übernehmen wir!

Gerade wenn es – wie zur Zeit – keine nennenswerten Sparzinsen gibt, sollte jeder einmal überlegen, ob nicht Sparen über die Investition in Einzelaktien oder in einen ETF sinnvoll sein könnte.

Viele mögen Apple, Tesla, Amazon und Co. und finden es toll, deren Produkte und Dienstleistungen zu nutzen. Dann aber könnte es doch interessant sein, auch als Anteilseigner, als Aktionär, vom Erfolg dieser Unternehmen zu profitieren. Ob monatlich 200 oder 2.000 Euro oder mehr – das entscheidet jeder individuell.

Technische Barrieren oder die Angst vor zu hohen Gebühren können wir als XTB dabei aus dem Weg räumen!

 

Conor McGregor also als Vorbild sich auch durch schwierige Zeiten zu kämpfen?

Auch das. Wobei meine Interpretation mehr in diese Richtung geht: Jeder hat einen Job, jeder muss sich in seiner beruflichen Aufgabe beweisen und dort volle Power und Einsatz zeigen. Da ist oft keine Zeit, sich mit komplizierten Produkten und Services auseinanderzusetzen!

Wenn ich einmal Interesse gefunden und die Entscheidung getroffen habe, mich mit Aktien zu befassen, kann ich jederzeit an den Märkten loslegen – sofern die Zeit günstig ist. Egal von wo, egal wann, egal mit welcher Summe. Die Zahnärztin oder der Professor, die Bankkauffrau oder der Fighter, der Arbeiter oder die Angestellte – Alle müssen sich um ihr Geld kümmern.

Alle sind aber in erster Linie Experten in ihrem Beruf und müssen nicht noch Fachmann und Fachfrau in komplizierten, technischen Handelsprozessen werden.

Wenn es um Aktien geht – und dafür werben wir mit Conor – reichen 2, 3 Klicks und man kann investiert sein.

 

Vielen Dank für das spannende Interview!

Themen im Artikel
XTB Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148.   XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News