KION: Zinsersparnis nach Refinanzierung – Aktie gewinnt!

  • Refinanzierung aus neuem Kredit über 1,5 Mrd. Euro mit Investment-Grade-Eigenschaften
  • Vorzeitige Rückzahlung von Anleihe über 450 Mio. Euro mit 6,75 Prozent

    Coupon
  • Deutlich geringere Zinskosten und mehr Flexibilität
  • Letzter Schritt des Umbaus der Finanzierungsstruktur von vor dem Börsengang


KION Group AG
:

Die KION Group erneuert ihre Finanzierungsstruktur zu Bedingungen wie sie für etablierte Großunternehmen üblich sind. Dabei löst sie die letzte Anleihe aus der Zeit vor dem Börsengang ab und refinanziert einen Bankkredit aus demselben Zeitraum zu deutlich verbesserten Konditionen mit Investment-Grade-Eigenschaften. Die 2013 begebene Anleihe über 450 Mio. Euro mit einem Coupon von 6,75 Prozent und einer Laufzeit bis 2020 wird am 15. Februar 2016 vollständig zurückgezahlt. Diese Anleihe sowie Ziehungen aus dem alten Darlehen werden aus einem neuen Kredit über 1,5 Mrd. Euro getilgt. Damit unternimmt die KION Group den letzten Schritt des Umbaus ihrer Finanzierungsstruktur aus der Zeit vor dem Börsengang im Juni 2013.


Niedrigere Kosten – mehr Gewinn

Der Wiesbadener Konzern geht von einer deutlichen Zinsersparnis aus: Hätte die Refinanzierung Anfang 2015 stattgefunden, wären die Zinskosten in diesem Jahr um etwa 30 Mio. Euro geringer ausgefallen. Entsprechend der Anleihebedingungen sind Vorfälligkeitszahlungen in Höhe von rund 15 Mio. Euro zu zahlen, die im ersten Quartal 2016 das Finanzergebnis zwar einmalig belasten, jedoch rasch durch die eingesparten Zinsen ausgeglichen werden. Die Auflösung der verbliebenen kapitalisierten Kreditbeschaffungskosten für die Anleihe und das alte Darlehen in Höhe von rund 11 Mio. Euro schlagen sich ebenfalls im ersten Quartal 2016 als Finanzaufwand nieder, haben allerdings keine Auswirkungen auf den Cashflow.

“Diese Finanzierungsschritte sind weitere wichtige Meilensteine für die KION Group, weil wir nun auch auf der Fremdfinanzierungsseite wie ein etabliertes, börsennotiertes Unternehmen aufgestellt sind”, sagte der Finanzvorstand der KION Group, Thomas Toepfer. “Wir haben damit die letzten Finanzierungselemente aus der Anfangszeit der KION Group hinter uns gelassen. Die neue Finanzierung mit Investment-Grade-Elementen verbessert deutlich die Bedingungen für die KION Group und ihre Flexibilität, um unsere Strategie des profitablen Wachstums weiter zu verfolgen.”


Konsolidierung der Schulden

Der neue Unternehmenskredit über 1,5 Mrd. Euro besteht aus zwei Tranchen. Die erste ist eine revolvierende Kreditlinie über 1,150 Mrd. Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren und zwei Verlängerungsmöglichkeiten für jeweils ein Jahr. Aus dieser Tranche sollen bestehende Bankschulden und ein Teil der Anleihe abgelöst werden. Sie steht darüber hinaus unter anderem für den Bedarf an Working Capital, kleinere

Akquisitionen

und als Liquiditätsreserve zur Verfügung. Die zweite Tranche über 350 Mio. Euro mit einer dreijährigen Laufzeit wird für die Ablösung der Anleihe bis zu einer möglichen Refinanzierung am Kapitalmarkt verwendet.

Das neue Darlehen ist nicht besichert und nur durch die KION GROUP AG garantiert. Der Kredit besitzt Investment-Grade-Eigenschaften und gewährt dem Unternehmen umfangreiche Flexibilität, um das operative Geschäft auszubauen und die Absatzfinanzierung weiterzuentwickeln. Die Transaktion wurde von der KION Group mit einer Gruppe von 13 Kernbanken als Mandated Lead Arrangers und Bookrunners arrangiert.


Anmerkung der Redaktion:


KION Insidertrades

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge