Kommt der Kursanstieg im GBPUSD bald zum Erliegen?

Tickmill: Beim GBPUSD stellt sich die Frage, ob die bullische Tendenz nachhaltig ist. Anders ist die Lage beim USDCNH sowie im GBPAUD. Beide Chartbilder machen den Start der nächsten Bewegungen in Trendrichtung opportun.

GBPUSD mit starker Gegenbewegung

 

Der am Dienstag im Trendtief bei 1,19582 GBP gestartete Aufwärtsschub des GBPUSD kam gestern zunächst im untergeordneten Staubereich um 1,22075 GBP ins Stocken. Doch später gab es den Anstieg darüber. Mit Blick auf den Trendverlauf der Stunde bietet die Marke um 1,22895 USD einen weiteren Anlaufpunkt auf dem Weg zum Zwischenhoch des Tages bei 1,23102 USD.

 

 

Kommt es zu bärischen Tendenzen, richtet sich der Fokus erneut zur Unterseite und somit auf das Tagestief bei 1,20735 USD sowie das Wochentief bei 1,19582 USD.

 

USDCNH offenbart Abwärtspotential

 

Nachdem der Aufwärtstrend im USDCNH das aktuelle Hoch bei 7,19591 CNH markiert hat scheint die Dynamik etwas aus dem Markt zu gehen. Notierungen unter dem Support um 7,13975 CNH sprechen für den Bruch des Bewegungstrends und geben der regressiven Phase Raum bis zum Trendtief bei 6,98470 CNH.

 

 

Vor dieser Unterstützung und im Sinne des übergeordneten Aufwärtstrends ist im Tageschart das Level um 7,07700 CNH als Pivotpoint auszumachen. Die Tageshochs um 7,17737 CNH und 7,19591 CNH bieten steigenden Kursen Orientierung auf der Oberseite.

 

GBPAUD in tiefer Korrektur

 

Die Kurse des GBPAUD sind aktuell in der tiefen Korrektur des laufenden Aufwärtstrends verortet. Gestern gab es zum ersten Mal seit 6 Handelstagen ein Anzeichen für den Beginn einer neuen Aufwärtsbewegung.

Sorgen weitere Käufe für steigende Notierungen, stehen die Tageshochs um 1,80929 AUD sowie 1,81628 AUD als erste Anlaufmarken auf dem Weg zum Trendhoch um 1,83354 AUD zur Verfügung.

Kommt es allerdings zu erneuten Abgaben und damit zu einer Korrekturausweitung, bieten die Level um 1,77900 AUD und 1,77000 AUD Unterstützung.

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge