Kryptowährungen: Kräftiger Rücksetzer vor Halving

Börse FrankfurtDas diesen Samstag anstehende Bitcoin-Halving sorgt weiter für hohe Schwankungen des Bitcoin-Kurses – und zuletzt für deutliche Kursverluste.

Der Bitcoin war Mitte März auf über 73.000 US-Dollar gestiegen, aktuell sind es weniger als 61.000 US-Dollar.

Das Plus seit Jahresanfang ist auf 38 Prozent zusammengeschrumpft.

Die geopolitischen Unsicherheiten im Nahen Osten machen sich bemerkbar.

So mancher hält das Halving auch mittlerweile für eingepreist.

Mit dem Bitcoin-Halving wird die Belohnung halbiert, die Bitcoin-Miner für das Bereitstellen von Rechenleistung zur Erzeugung neuer Blocks im Bitcoin-Netzwerk erhalten.

Anfangs waren es 50 Bitcoins. Nach drei Halving-Events – jeweils nach vier Jahren – sind es aktuell noch 6,25 Bitcoin.

mit dem nun bevorstehenden Halving 3,125 Bitcoin.

Erst um das Jahr 2140 sollen alle Bitcoins geschürft sein.

 

Keine unmittelbare Auswirkung auf die Kursentwicklung

Bernhard Wenger vom Emittenten 21Shares rechnet vorerst mit einem volatilen Seitwärtsmarkt:

„Wir gehen davon aus, dass das Halving keine unmittelbare Auswirkung auf die Kursentwicklung haben wird, da wir dieses Mal bereits vor dem Halving ein neues Allzeithoch gesehen haben“, erklärt er.

Die historische Erfahrung lehre, dass neue Rekorde und weitere signifikante Anstiege erst einige Monate nach dem Halving aufträten.

„In Kombination mit den anstehenden möglichen Zinssenkungen sind dies starke fundamentale Gründe für eine positive Kursentwicklung bis zum Herbst und zum Jahresende.”

 

„Auf Halving-Ereignisse folgten sehr deutliche Preissteigerungen“

Die ETC Group geht davon aus, dass das Halving am Samstag um etwa 19.20 Uhr stattfinden wird.

Eingepreist ist das Halving laut Chefanalyst André Dragosch noch nicht. „Bitcoin-Halvings sind am besten als Angebotsschocks zu verstehen – auf historische Halving-Ereignisse folgten in der Vergangenheit sehr deutliche Preissteigerungen“, erläutert er.

„Im Durchschnitt der letzten drei Halvings erhöhte sich der Preis 500 Tage nach dem Halving in etwa um den Faktor 17x, das entspricht einem Anstieg von rund 1.800 Prozent.“

Dem Modell der ETC Group zufolge könnte der Gleichgewichtspreis von Bitcoin bis Ende 2024 auf 103.000 US-Dollar, bis Ende 2025 auf 172.000 US-Dollar und schließlich bis zum Ende der nächsten Bitcoin-Epoche im Jahr 2028 auf 215.000 US-Dollar steigen.

Auch Emittent WisdomTree ist zuversichtlich für den Bitcoin: „Die hohe Nachfrage nach ETFs und das Halving führen zu einer Verknappung des Angebots und einer potenziell höheren Nachfrage“, erläutert Chris Gannatti, globaler Research-Leiter.

Halte die Welle der weltweiten Akzeptanz an, deute alles auf einen weiteren Halbierungszyklus mit starker Entwicklung hin.

Skeptischer ist Analyst Timo Emden von Emden Research: Bitcoin-Miner könnten sich nach dem Halving aus Rentabilitätsgründen gezwungen sehen, ihre Bestände zu verkaufen.

Und Privatanleger könnten ihre Gewinne glattstellen.

 

Erst hohe Zuflüsse, jetzt Abflüsse

Durch den rasanten Kursanstieg, das anstehende Bitcoin-Halving und die Zulassung des Bitcoin-ETFs bleibt auch der Handel mit Krypto-ETNs lebhaft.

„Bei den Kryptos ist richtig was los“, erklärt etwa Jan Duisberg von der ICF Bank.

Das bestätigt auch Leo Puschmann von Lang & Schwarz. „Zuletzt ist es allerdings etwas ruhiger geworden.“

„Die Zahlen der vergangenen 20 Tage deuten auf ein fortdauerndes Interesse am Bitcoin hin, allerdings nicht ganz so stark wie noch vor ein paar Wochen“, berichtet Wenger von 21Shares.

Größere Abflüsse meldet er für Ethereum-ETNs, kleinere für Kryptokörbe, Cardano- und Solana-Tracker.

Emittent ETC Group sieht für den ETC Group Physical Bitcoin und die anderen großen Bitcoin-ETNs für die vergangenen 30 Tagen sogar Abflüsse, seit Jahresanfang aber immer noch hohe Zuflüsse.

Ethereum-ETNs stünden ebenfalls auf den Verkaufslisten.

Meist gehandelter Krypto-ETN auf Xetra war im März erneut der ETC Group Physical Bitcoin (DE000A27Z304), auf dem zweiten Platz findet sich aber gleich ein Solana-Tracker, und zwar der 21Shares Solana Staking (CH1114873776).

Es folgen die Bitcoin-ETNs von VanEck, 21Shares, WisdomTree und CoinShares und dann zwei VanEck-ETNs auf Ethereum und Solana sowie der 21Shares Ethereum Staking.

Der meistgehandelte Krypto-Korb steht erst auf Platz 17, der 21Shares Crypto Basket (CH0445689208).

 

Bitcoin Chart

 

Ethereum und Solana angeschlagen

Nach der Genehmigung der Bitcoin-Spot-ETFs durch die US-Wertpapieraufsicht SEC wird nun über einen Ethereum-ETF spekuliert.

Der SEC liegen offenbar mehrere Anträge vor. Die Entscheidung wird für Mai erwartet.

Ethereum ist bis Mitte März zwar ebenfalls stark gestiegen auf in der Spitze 4.088 US-Dollar, ist aber zuletzt unter 3.000 US-Dollar gerutscht.

Stark unter Druck steht seit Monatsbeginn auch die Kryptowährung Solana, der Kurs fiel von 200 US-Dollar Mitte März auf aktuell nur noch 134 US-Dollar.

Damit ist ein großer Teil des Kursanstiegs in diesem Jahr zunichte gemacht.

Themen im Artikel

Infos über Frankfurter Wertpapierbörse (FWB)

    Frankfurter Wertpapierbörse (FWB):

    Die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) ist der Betreiber des börslichen Handelsplatzes Börse Frankfurt und dem elektronischen Handelsplatz Xetra. Träger der Frankfurter Wertpapierbörse ist die Deutsche Börse AG sowie die Börse Frankfurt Zertifikate AG. Die Frankfurter Wertpapierbörse unterhält ...

    Disclaimer & Risikohinweis
    Feld nicht bekannt

    [link-whisper-related-posts]

    Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) News

    Weitere Trading News