Kryptowährungen: Ripple stabilisiert sich nach jüngster Rallye

XTBEs war eine unglaubliche Woche für Ripple-Trader, da die Kryptowährung in nur wenigen Tagen um fast 100% anstieg. Bei anderen Coins war solch eine Entwicklung jedoch nicht zu beobachten. Dies deutet darauf hin, dass einige spezielle Faktoren hier verantwortlich sein müssen.

Auf der Suche nach Gründen, die hinter dieser Rallye stehen, können wir auf einen wichtigen Faktor sowie einige Nebenwirkungen hinweisen. Das wichtigste Ereignis, über das die Ripple-Community letzte Woche sprach, war die sogenannte xRapid-Lösung.

Was ist darunter zu verstehen? Das neue Produkt zielt darauf ab, die Transaktionen von Banken zu beschleunigen, indem sie die Kryptowährung XRP (Ripple) verwenden. Der Preisanstieg erfolgte, nachdem Sagar Sarbhai, Leiter der Regulierungsbeziehungen für den asiatisch-pazifischen Raum und den Nahen Osten bei Ripple, CNBC vor einer Woche mitteilte, dass er sehr zuversichtlich sei, dass wir im nächsten Monat einige gute Nachrichten erhalten werden.

Das Unternehmen beschreibt, dass sein neues Produkt XRP als “Brücke” nutzt, um Zahlungsanbietern und Banken schnellere grenzüberschreitende Transaktionen zu ermöglichen. Zugegebenermaßen bewegte sich der Kurs von Ripple nicht unmittelbar nach Bekanntgabe der Nachricht.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Firma Dominanz in realen Weltbeziehungen mit Finanzunternehmen zeigt. Erinnern wir uns daran, dass das Unternehmen die Zusammenarbeit mit verschiedenen hochkarätigen Finanzinstituten wie Santander oder American Express aufgenommen hat. xRapid könnte  also der Hauptgrund für die jüngste Rallye sein, wobei der sogenannte FOMO-Effekt (“Die Angst etwas zu verpassen”) ebenfalls seinen Teil beigetragen haben dürfte.


Am Ende der letzten Woche stieg Ripple stark an. Der Preis hat sich seither stabilisiert und man könnte eine Fortsetzung des laufenden Aufwärtsbewegung (möglicherweise bis 0,97 USD) nicht ausschließen. Quelle: xStation 5

Neben der Ripple-Story lohnt sich ein Blick auf die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg), die eine Reihe von Richtlinien veröffentlichte, die die Verfügbarkeit von Finanzdienstleistungen für Krypto-Unternehmen stärken sollen. Die Organisation fügte hinzu, dass die Richtlinien eine Antwort auf die wachsenden Bedenken seien, dass die mangelnde Bereitschaft vieler Banken, Finanzdienstleistungen für solche bestimmten Unternehmen bereitzustellen, einen Exodus von Krypto-Start-Ups aus der Schweiz auslösen könnte.

Der strategische Berater der SBVg betonte: “Wir glauben, dass wir mit diesen Richtlinien eine Grundlage für die Diskussion zwischen Banken und innovativen Start-Ups schaffen können, die den Dialog vereinfachen und die Eröffnung von Konten erleichtern wird.”


Im Krypto-Vergleich waren die Anstiege bei Ripple mit Abstand am stärksten. Quelle: xStation 5

Bloomberg berichtet, dass die Muttergesellschaft des größten unabhängigen Brokers Brasiliens in den kommenden Monaten eine Kryptowährungsbörse (XDEX) einführen wird. Einige Quellen haben signalisiert, dass die neue Börse den Handel mit Bitcoin und Ethereum unterstützen wird.

Der Grund, warum der Broker sich für solch einen Schritt entschied, war die Tatsache, dass drei Mio. Brasilianer bereits BTC-Anteile besitzen. Diese Zahl ist recht eindrucksvoll, wenn wir berücksichtigen, dass gerade einmal 600 Tsd. Menschen Aktien besitzen.


Bitcoin verhielt sich in letzter Zeit bemerkenswert ruhig und bleibt weiterhin im Dreiecksmuster gefangen. Das Haupthindernis könnte immer nahe der 6.800 USD lokalisiert sein. Quelle: xStation 5​​​​​​​

Weitere Analysen zu Kryptowähungen:
XRP/USD: Die Bullen sind los – xRapid geht bald an den Start
Bitcoin: 6.500 US-Dollar-Marke bleibt hart umkämpft

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge