kurzfristiger Abwärtstrendkanal durchbrochen – Dax bald wieder bei 9.300?

CMC Markets: Der Germany 30 brach im gestrigen Handel aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal aus und überschritt die Hürde bei 9.166 Punkten. Verbleibt er jetzt im Bereich dieser Marke, kann ein Anstieg bis 9.250 und 9.304 Punkte folgen. Abgaben unter die kleinere Unterstützung bei 9.140 Punkten würden dagegen zu einem Rücklauf bis 9.100 Punkte führen. Der US 30 konnte sich gestern bereits kurzzeitig über dem Widerstand bei 16.586 Punkten etablieren, ein nachhaltiger und dynamischer Ausbruch über die Marke gelang jedoch noch nicht. Sollte es heute nochmals zu Kaufdruck kommen, könnte der Wert den Widerstand jedoch hinter sich lassen und bis 16.700 Punkte steigen. Zu einer größeren Korrektur käme es aktuell erst bei einem Rückfall unter 16.500 Punkte.

Der Euro Bund oszilliert aktuell zwischen der Unterstützung bei 149,50 Punkten und der kleinen Hürde bei 149,90 Punkten. Wird der Widerstand durchbrochen, sollte das Verlaufshoch bei 150,30 Punkten attackiert werden. Setzt der Euro Bund dagegen unter 149,50 Punkte zurück, käme es zu einer leichten Korrektur bis 148,79 Punkte.

Der Ölpreis hat die bullischen Vorgaben des Abwärtstrendlinienbruchs nicht nutzen können und fällt aktuell unter die wichtige Unterstützung bei 104,00 $ zurück. Wird diese nicht umgehend zurückerobert, wäre ein Verkaufssignal mit einem ersten Ziel bei 103,20 $ ausgebildet. Eine Bodenbildung auf dem jetzigen Niveau hätte dagegen eine leichte Erholung bis 105,37 $ zur Folge.

Bei EUR/USD kämpfen die Käufer derzeit um die wichtige Kreuzunterstützung bei 1,3367 USD. Nach dem tiefen Rücklauf an die zuvor überschrittene Abwärtstrendlinie könnte diese Marke jetzt zum Ausgangspunkt für eine Erholung bis 1,3400 USD werden. Sollte die Unterstützung dagegen nicht verteidigt werden, müsste mit einem Einbruch an die Haltemarke bei 1,3340 USD gerechnet werden.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge