Läuft Gold tiefer in die Korrektur – Die Handelsideen für den 27.06.2019

Tickmill: WTI war am Mittwoch sehr gefragt. Gold hingegen hat gestern nach den starken Zuwächsen erneut nachgegeben und auch der Dax konnte sein Tageshoch nicht halten.

Gold mit Korrektur nach starkem Move

 

Nachdem der Preis für eine Feinunze Gold über das Jahreshoch bei 1.346 USD gestiegen ist, kannte die Rally bis zum Zwischenhoch bei 1.439 USD kein Halten mehr.

Aktuell geben die Notierungen etwas nach.

 


 

Bei weiterem Abgabedruck liegen an den Marken um 1.400 USD sowie 1.382 USD die nächsten Pivotpunkte im Chart. Technische Unterstützungen liegen am erwähnten alten Jahreshoch um 1.346 USD sowie am derzeitigen Trendtief bei 1.319 USD.

Greifen die Käufer direkt wieder zu, bieten das Tageshoch bei 1.424 USD sowie das Jahreshoch bei 1.438 USD Orientierung.

 

WTI mit deutlichem Lagerrückgang

 

Nachdem die US-Rohöll-Lagerbestände deutlicher als erwartete zurückgegangen sind, hat sich die dynamische Bewegung über die Marke von 59,50 USD ausgeweitet. Damit gilt der alte Abwärtstrend aus technischer Sicht zunächst als gebrochen.

 


 

Das schafft bei weiter anhaltendem Kaufinteresse Raum für Zuwächse zum Widerstand bei 63,78 USD. Kurzfristigen Rücksetzern stellen die Tagestiefs um 56,96 USD bzw. 56,49 USD erste Anlaufmarken auf dem Weg zur Unterstützung bei 54,75 USD.

 

Australischer Aktienindex weiter im Bullenmodus

 

Die regressiven Kursrückgänge der vergangenen Tage im australischen Leitindex ASX 200 notieren aktuell in einer kleinen Unterstützung im Bereich von 6.620 Punkten. Einer weiteren Korrekturausdehnung bieten die Marken am Ausbruchlevel bei 6.588 Punkten sowie am Trendtief bei ca. 6.520 Punkten Support.

Greifen die Käufer im Sinne des laufenden Aufwärtstrends wieder zu, bieten die Tageshoch bei 6.663 Punkten und 6.680 Punkten erste Anlaufmarken auf dem Weg zum Allzeithoch bei 6.700 Punkten.

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge