Marktüberblick: Scout24, freenet und Salesforce präsentieren Zahlen

flatex:  Der Xetra-DAX konnte am Mittwoch an die Gewinnserie anknüpfen und ging mit einem weiteren Kursplus von 0,25 Prozent und 17.601,22 Punkten aus dem Handel.

Einmal mehr konnte der Xetra-DAX ein neues Rekordhoch ausbilden – das Allzeithoch liegt nun bei 17.605,61 Zählern.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,90 Milliarden Euro.

Den Tagessieg holte sich die Aktie von Airbus, die um 3,88 Prozent auf 153,76 Euro kletterte, während das Wertpapier von Infineon Technologies die rote Laterne gereicht bekam und mit 4,04 Prozent auf 33,17 Euro rutschte.

Blicken wir auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London, Madrid, Mailand und Zürich galt es allesamt Kursverluste zu verbuchen, während der Pariser CAC40 um 0,08 und mit 7.954,39 Punkten in der Gewinnzone schloss.

Der EuroStoxx50 verlor 0,04 Prozent auf 4.883,77 Zähler.

Die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 beendeten den Mittwoch durchweg mit leichten bis moderaten Abgaben.

Der NASDAQ100 verlor mit 0,54 Prozent am meisten und ging mit 17.874,50 Zählern aus dem Handel.

 

Scout24 meldet starkes Umsatzwachstum für 2023

Am Mittwoch legten ein paar Unternehmen abseits des DAX aktuelles Zahlenwerk vor, darunter zum Beispiel der MDAX-Konzern Scout24.

Die Aktie konnte um 1,37 Prozent auf 67,86 Euro hinzugewinnen.

Die Rahmendaten waren stark – Scout24 konnte in 2023 ein Umsatzwachstum von 13,8 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2022 erzielen – es ging von 447,5 Millionen Euro hinauf auf 509,1 Millionen Euro.

Das Konzern-EBITDA zog im Vergleichszeitraum um 20,9 Prozent von 230,6 Millionen Euro auf 278,7 Millionen Euro in 2023 an.

Das Ergebnis nach Steuern kletterte von 123,5 Millionen Euro um 44,7 Prozent auf 178,8 Millionen Euro.

Für das Geschäftsjahr 2024 geht das Unternehmen von einem Umsatzwachstum in einer Spanne von 9 bis 11 Prozent aus.

 

 

Freenet meldet Umsatzplus und gibt optimistischen Ausblick

Auch der MDAX-Konzern Freenet publizierte das aktuelle Zahlenwerk.

In 2023 konnte ein Umsatz von 2,627 Milliarden Euro erzielt werden, 2022 waren es noch rund 2,56 Milliarden Euro – ein Umsatzplus von 2,8 Prozent.

Das EBITDA zog im Vergleichszeitraum von 478,7 auf 500,2 Milliarden Euro und damit um 4,5 Prozent an.

Der freie Cashflow steig von 249,2 Millionen Euro in 022 auf 262,6 Millionen Euro – ein Plus von 5,3 Prozent.

Insgesamt konnte der Konzern auch beim Kundenwachstum überzeugen – +5,0 Prozent von 9,0 auf 9,5 Millionen Kunden.

Im Rahmen eines 2024er-Ausblicks geht man von einem stabilen Umsatz aus, einem EBITDA in einer Spanne von 495 bis 515 Millionen Euro und einem höheren Free Cashflow in einer Spanne von 260 bis 280 Millionen Euro.

Die Aktie schloss via Xetra unverändert bei 24,36 Euro. Nachbörslich konnte das Papier auch nur etwas zulegen.

 

 

Salesforce übertrifft Erwartungen im vierten Quartal

An der Wall Street konnte die Aktie des SAP-Konkurrenten Salesforce zumindest in Bezug auf die Quartalsdaten für das vierte Quartal überzeugen.

Der Gewinn je Aktie wurde mit 2,29 US-Dollar und der Umsatz mit 9,29 Milliarden US-Dollar angegeben.

Damit lag man oberhalb des Marktkonsens von 2,27 US-Dollar und einem Umsatz von 9,22 Milliarden US-Dollar.

Die Aktie jedoch überzeugt dies offensichtlich nicht und schloss an der „NYSE“ mit einem mageren Plus von 0,09 Prozent und 299,77 US-Dollar.

 

statistik_img1

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und auch die US-Futures wiesen am Donnerstag gemischte Ergebnisse auf.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 17.605 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der Xetra-DAX schloss am Mittwoch mit einem weiteren Kursplus von 0,25 Prozent und 17.601,22 Punkten.

Es wird mittlerweile offensichtlich zur Gewohnheit, denn ein neuer Rekordwert wurde abermals erreicht – das neue Allzeithoch liegt nun bei 17.605,61 Punkten.

Es bliebt folglich bei der Analyse vom Zwischenhoch des 14. Dezember 2023 von 17.003,28 Punkten bis zum Verlaufstief des 17. Januar 2024 von 16.345,02 Punkten, um die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher ableiten zu können.

Die Widerstände kämen weiterhin bei den Projektionen zur Oberseite von 17.662/17.817/17.913 und 18.068 Punkten in Betracht.

Die Marken von 17.506/17.419/17.255/17.159/17.099/17.003/16.848/16.752/16.674/16.596/16.500 und 16.345 Punkten wären unverändert als nächste Unterstützungsbereiche heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News